3 Nordhessische Meistertitel, 2 Vize-Titel

Bei optimalem Wetter ging es für 12 Sportlerinnen und Sportler zur „Vielseitigkeitsprüfung“ ins Angerstadion nach Hofgeismar.

Den Auftakt machten Maximilian Kahl und Tiago Siegfried. Maximilian ging im Block Sprint/Sprung mit Hoch und Speer an den Start, Tiago im Wurf mit Kugel und Diskus.

Wie für die meisten Teilnehmer geht es recht früh an die Hürden! Sind diese Hürden dann geschafft, geht’s entspannter in die nächsten Wettkämpfe.

Maximilian konnte in den Sprungdisziplinen neue Bestleistungen erzielen: Weit 4,33m und Hochsprung 1,28m! Mit solidem Speer und Sprint reichte es am Ende für den 5.Platz in der Nordhessischen Konkurrenz.

Für Tiago brachte der Diskus (31,57m) die meisten Punkte, überraschend stark war zudem noch der Weitsprung mit 4,80m. Beim Kugelstoßen gab es auch eine Bestleistung mit 9,83m.

Am Ende standen solide 2.262 Punkte und Platz 2 zu Buche! Vizemeister!!!

Bei den Altersklassen der U14 waren es gleich 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Frankenberg. Unsere Damen gingen in drei Riegen an den Start. Paula Ludwig, Niara Christ und Sarina Hinkel starteten im Block Wurf der W13. Unter den acht Teilnehmerinnen kam Paula auf den 7.Platz. Mit 3,61m holte Sie im Weitsprung (Bestleistung) ihre meisten Punkte, aber auch 15,54m im Diskus brachten Punkte für die Wertung. Niara belegte einen guten 5.Platz und holte ebenfalls im Weitsprung (Bestleistung 3,72m) die meisten Punkte. Wobei hier auch der Sprint mit 11,87sek ordentlich zu Buche schlugen. Sarina war von den drei Damen die beste Punktesammlerin. Mit einer Zitterpartie im Weitsprung gelang ihr im finalen Sprung auf Bestleistung starke 3,88m. Die erstmals gelaufenen 60mHürden brachte weitere gute Punkte für einen tollen 4.Platz.

Im Block Lauf gingen vier Damen an den Start. In der W13 kämpften sich Sophia Priester und Pauline Wilhelm über die Hürden, ehe sie nach dem ungeliebten Ballwurf dann endlich in den Wettkampf fanden. Die Damen durften sich heute über die Plätze 6 und 7 freuen. Erfreulich waren 11,05sek über 60m sowie 4,07m im Weitsprung (Bestleistung) durch Pauline. Sophia holte im Weitsprung (3,48m) und über 800m in 3:01,22min (Bestzeit) die meisten Punkte.

Der Block Lauf der W12 war am stärksten besetzt. Hier gingen gleich 19 Teilnehmerinnen an den Start. Umso stärker ist Platz 8 von Malin Materna einzuschätzen. Sie sammelte die meisten Zähler mit 3,90m im Weitsprung und einem mutigen 800m-Lauf mit einer Bestzeit von 2:56,89. Ihre Trainingskollegen Filiz Nolte kämpfte mit drei Nordhessinnen um die Medaillen. Am Ende belegte Sie mit 1961 Punkten zusammen mit Svea Lang (Obersuhl) den zweiten Platz. Dabei brachte ihr ein starker Sprint (11,15sek trotz Gegenwind) und 4,06m im Weitsprung die meisten Punkte. Beherzt und im Alleingang lief Filiz die 800m in neuer Bestzeit von 2:52,03 Minuten.

Bei den Jungs ging ein Trio aus Frankenberg an den Start. Alleinkämpfer war heute Linus Stuhlmann im Block Wurf. 25,52m im Diskus und neue Bestleistung von 8,56m im Kugelstoßen sicherten ihm die meisten Punkte. Am Ende konnte er sich sogar gegen die Konkurrenz aus Friedrichstein und Reinhardswald durchsetzen und holte den ersten Mehrkampf-Titel nach Frankenberg!

Im Block Sprint/Sprung stiegen Laurenz Theiss und Lennart Heldmann mit Hochsprung in den Wettkampf ein. Dabei holten Sie gleich zu Beginn die meisten Punkte. Laurenz musste erst bei 1,44m drei Fehlversuche einbringen und ging mit 1,40m in die Liste ein. Lennart sprang heute sauber Sprünge und floppte am Ende über 1,36m. Mit 16,68m war der Speer noch überraschend ein guter Punktelieferant. Am Ende war es Platz 3 und nur 5 Punkte Rückstand auf den Silberrang. Laurenz sprang im Weitsprung starke 4,19m und holte sich am Ende den Tagessieg und damit den zweiten Nordhessischen Meister.

Aber damit noch nicht Schluss, denn bei den Herren gab es noch eine Mannschaftswertung. Mit 45 Punkten vor Bad Sooden-Allendorf und Reinhardswald holten unsere Jungs Titel Nummer 3 und damit eine tollen Sieg nach Frankenberg!

Unsere Damen konnten sogar zwei Mannschaften stellen. Hier gab es am Ende die Plätze 4 und 6.

Ein klasse Wettkampf ohne Ausfälle und überwiegend tollen Leistungen.

Zwei Bestleistungen für Joanne Cramer

Beim Abendsportfest des Tuspo Borken ging eine kleine, aber feine Delegation an den Start.

Im Diskuswurf der U16/U14 gab es eine sehr stabile Wurfserie der beiden Geschwister Joanne und Josephine. Am Ende hatte Josephine mit 23,68m nur um 2cm Ihre Bestleistung verpasst. Joanne steigerte sich über einen Meter auf tolle 22,44m. Ben Vollmar testeste die neuen 750g-Disken, am Ende kam er auf gute 20,96m. Tiago biss sich heute an der 30m-Marke die Zähne aus. 4x 29m, am Ende gab es 29,82m für die Ergebnisliste.

Parallel ging seine Schwester Malia auf Weitenjagd in der Sprunggrube. Der weiteste Sprung wurde mit 4,68m gemessen. Ein toller Einstieg in die Sprungsaison.

Im Hochsprung der W15 ging Josephine an den Start. Saubere Sprünge bis 1,26m und knapp gerissene 1,30m sind durchaus zufriedenstellend mit Blick auf die Saison.

Im Diskus der U18 und Aktiven siegte Emma Scholl (34,86m) im internen Duell gegen Steven Langendorf (34,79m).

Die 30m hatte heute auch Kim-Zoe Langendorf im Griff. Neben einem glatten Wurf auf 30m landete der weiteste Versuch bei 30,95m.

Gut aufgelegt ging es auch für Malia im Diskus weiter. Solide Serie mit einem Ergebnis von 27,37m.

Den Abschluss und Bestleistung brachte Joanne im Weitsprung der W15. Gute Sprünge am Brett mit finalen 4,13m gingen in die Ergebnisliste ein.

Ein Ausflug ins Blumenhainstadion, der sich lohnte…

Guter Einstieg für Sprinter und Springer – Lara stark über 2000m

Bei kühlen Temperaturen und guter Organisation testeten unsere Springer und Sprinter die frühe Form nach dem Wintertraining. Die Leistungen waren witterungsbedingt teils noch etwas unter den Möglichkeiten, aber mit guter Perspektive für die nächsten Wochen.

Bei kühlen einstelligen Temperaturen ging es beim Weitsprung erstmals im Wettkampf an den Absprungbalken. Die Damen der W12 und W13 hatten starke Teilnehmerfelder. Je Altersklasse kommen immer nur die stärksten acht Teilnehmer (aus den ersten drei Versuchen) in den Endkampf (weitere drei Versuche). In der W13 mussten leider Sophia Priester, Niara Christ und Paula Ludwig nach drei Versuchen den Wettkampf beenden. Im Endkampf kamen Pauline Wilhelm (3,70m) und Sarina Hinkel (3,79m) auf die Plätze 6 und 5. Die beiden Damen lieferten eine stabile Serie und können bei besseren Bedingungen auch die 4m-Marke knacken.

In der W12 konnten alle Frankenbergerinnen mit sechs Versuchen planen. Am Ende landete Filiz Nolte mit starken 4,08m auf den 2.Rang. Malin Materna flog auf solide 3,67m. Paula Hartmann landete bei 3,59m und Greta Schmidtmann bei 3,33m.

Parallel gingen die Jungs der M12 und M13 auf Angriff. Dabei brachte Laurenz Theiss den stärksten Sprung aufs Brett und berührte den Sand erst nach 4,01m. Dahinter landete Lennart Heldmann bei 3,69m. Laurin Vesper haderte mit vielen ungültigen Versuchen und erzielte am Ende 3,60m.

Stark einzustufen sind auch die 3,65m von Lennard Hardes in der M12. Da hier noch Platz „am Balken“ war sind noch einige Zentimeter möglich.

Einziger Starter der U16 war Hagen Müller. Solide und gültige Sprünge führten zu einer neuen Bestweite von 3,54m.

Luca und die Damen der U16 / U18

In den Altersklassen der weiblichen U16 waren vier Frankenberger Damen im Weitsprung am Start. Der Saisoneinstieg wurde aufgrund starkem Gegenwind etwas erschwert. Eine stabile Serie lieferte Stine Berghöfer und sprang am Ende 4,17m. Hanna-Sophie erwischte einen guten Sprung am Balken und segelte auf 4,22m. Noch mit Einschränkungen (Rücken- und Knieprobleme) und gehemmt durch niedrige Temperaturen sind 4,10m von Ida Scholl und 4,27m von Anna-Lena Böhle nur ein Auftakt für die Saison.

Jule Dornseif und Julia Stellwag vertraten die „Blauen Trikots“ in der U18. Julia haderte noch mit dem Anlauf und landete am Ende bei 4,30m. Jule startete zum ersten Mal überhaupt in einen Wettkampf und sprang 3,43m.

Den größten Frankenberger Sprung lieferte einmal mehr Luca Eitzenhöfer (U20). Mit 5,63m erzielte er die größte Weite. Dabei musste auch er mit starkem Gegenwind klar kommen.

Im Sprint blieb er mit 12,12sek bei Windstille nur knapp über der 12-Sekunden-Marke.

Über die 100m der Damen lief Julia Stellwag mit 14,09 Sekunden die schnellste Zeit der Trainingsgruppe.

Bei den Sprints der Schülerklassen über 75m sind vor allem die starken Läufe von Pauline Wilhelm (11,01sek) und Filiz Nolte (11,04sek) zu erwähnen.

Bei den Jungs sticht Lennard Hardes mit guten 11,64 Sekunden in der M12 hervor.

Einen optimalen Lauf lieferte Lara Bornscheuer über 2000m ab! Ein Rennen mit der Uhr, bei der Sie in den Zwischenzeiten bis zum Ende auf Kurs blieb. Der Lohn war eine Zeit von 7:54,93 Minuten und damit sicher unter 8 Minuten! Der Lohn für ein fleißiges Wintertraining, trotz spürbarer Ermüdung vom Trainingslager! Da ist noch was drin 2022…

Kim-Zoe und die „jungen“ Wilden

Bei einem Sprung- und Wurftag in Stadtallendorf gab es zahlreiche gute Leistungen durch die Frankenberger Leichtathleten.

Kim-Zoe, Ben, Tiago, Johannes, Maximilian, Marx und Linus

Den Einstieg macht Marx Vollmar in der M10. Bei seinem Saisoneinstieg meisterte er 1,05m beim Hochsprung und gewann damit den Wettbewerb. Durch zeitliche Fehlplanung ging es erst verspätet in den Wettkampf. So verzögerte sich leider die komplette Veranstaltung.

Im Speerwurf gab es das Meisterschaftsduell der letzten Woche aus Borken zwischen Linus Stuhlmann und Ben Vollmar. Linus kam auf gute 27,31m, Ben konnte dieses Mal im 5.Versuch mit Bestleistung und 27,60m kontern. Dritter wurde Johannes Kessler mit 18,91m. In der M14 warf Maximilian Kahl gute 26,06m und wurde 2. Mit 25,25m belegte Tiago Siegfried den dritten Platz in der M15.

Nach längerer Pause ging es dann für Marx zum Ballwurf. Hier gelang ihm ein guter Wurf auf starke 30,5m.

Fünf Stunden nach Beginn ging es dann für die U14 und U16 nochmal in den Diskusring.

Hier gelang Johannes (M13) der weiteste Wurf des Trios aus Schreufa. Er warf den 750g-Diskus auf 26,72m. Linus kam auf gute 24,17m. Ben verbesserte sich zu letzter Woche um 2m auf 23,82m.

Eine deutliche Steigerung schaffte auch Maximilian mit dem 1kg-Diskus auf 23,56m.

Wieder über 30m konnte der Diskus von Tiago fliegen. Er trug sich mit 30,05m in die Ergebnisliste ein.

Kim-Zoe Langendorf kam mit 29,96m knapp heran, die Form lässt aber noch für größere Weiten hoffen!

Frankenberger Werfer holen 7 Titel und 6 Vizemeisterschaften bei Nordhessischen!

Ein Top-Ergebnis als Mannschaft und super Einzelleistungen gab es bei den Nordhessischen Wurfmeisterschaften der Schülerklassen in Borken.

Diesmal waren es die Herren, die intern die meisten Titel holten: Tiago Siegfried (M15) war bester Diskuswerfer und steigerte seine Bestleistung auf starke 33,28m. Im Kugelstoßen kam er auf 9,49m und holte Titel Nummer 2. Eine Weite von 23,98m im Speerwurf reichte für Rang 3.

Ebenfalls zwei Meisterschaften holte Linus Stuhlmann in der M13. Mit 28,23m im letzten Durchgang schnappte er sich den ersten Titel im Diskuswurf vor dem Twister Felix Krummel und seinen Teamkollegen Johannes Kessler (24,27m) und Ben Vollmar (21,37m). Im Speerwurf gelang Linus ein starker Wurf mit 28,18m. Vizemeister wurde hier Ben mit ebenfalls starken 27,33m vor Arne Schwarz.

Im Kugelstoßen der M13 gab es zudem noch die Vizemeisterschaft für Linus mit 7,93m vor Johannes (7,46m) und Ben (7,04m).

Maximilian Kahl holte sich die Vizemeisterschaft mit 21,54m im Diskuswurf. Die Plätze 3 gab es mit der Kugel (6,76m) und im Speerwurf (26,00m).

Bei den Damen ging der Nachwuchs erstmals bei Nordhessischen Meisterschaften an den Start. Dabei gelang Sarina Hinkel mit 17,26m im Diskuswurf gleich der Titelgewinn in der W13. Mit 6,40m im Kugelstoßen belegte sie weitengleich mit der Zweitplatzierten den dritten Rang.

In der W12 starteten Filiz Nolte und Paula Hartmann. Dabei gelang Filiz gleich zweimal Platz 2 zu behaupten. Im Diskuswurf mit 15,83m und im Kugelstoßen mit 5,84m. Dabei war dieser Ausgang sehr eng. So kam Paula mit 5,80m ganz nah an Sie heran. Im Diskus erzielte Paula 13,43m und wurde dritte.

Gleich zwei Titel holten unsere Damen in der W15. Im Diskuswurf steigerte sich Josephine Cramer von Versuch zu Versuch. Im letzten Wurf schließlich auf starke 23,70m und holte sich erstmals den Titel. Rang zwei ging mit 22,83m an Anna-Lena Böhle, die aufgrund einer Handverletzung nicht richtig in den Wettkampf kam und vorzeitig beendete. Platz 3 holte Joanne Cramer mit ebenfalls guten 21,10m.

Im Speerwurf holte sich Anna-Lena mit 24,75m den Nordhessentitel souverän. Josephine und Joanne belegten hier die Plätze 3 und 4.

Das Kugelstoßen wurde von Luisa Lenz aus Reinhardswald kontrolliert. Mit einem starken Versuch und neuer Bestleistung von 10,06m belegte Anna-Lena den zweiten Platz. Josephine steigerte Ihre Bestleistung auf 7,79m und belegte Platz 4. Joanne steigerte sich ebenfalls und kam auf 7,41m (Platz 5).

Trainingslager in Eschwege

Am Ostermontag starteten 31 Sportlerinnen und Sportler und drei Betreuer ins Trainingslager nach Eschwege.

Alle zusammen!

Zur Gruppe gehörten in diesem Jahr nicht nur Frankenberger Sportlerinnen und Sportler, sondern auch drei Athletinnen des TSV Korbach. Die Sportlerinnen nutzen die Gelegenheit gemeinsam mit den Frankenberger U20-Damen, um an der Staffel- und Mannschaftsleistung zu feilen. Am Nachmittag ging es zur ersten Einheit. Im Stadion an der Torwiese absolvierte die Trainingsgruppe in vier Kleingruppen insgesamt acht Trainings. Dabei wurden alle Disziplinen des Mehrkampfes getestet.

Kurze Pause zwischen den Läufen
„Luft holen“ und dann nochmal ran
„Fertig – Los!“
Tempo machen…
Immer locker drauf

Bei den Einheiten am Nachmittag wurden die Betreuer Klaus Ludwig, Burkhard Scholl und Till Vollmar durch unsere Athletinnen Janine und Isabel Cramer ergänzt.

Janine und Isabel warten auf die U14-Damen
Wo bleiben sie denn?

Am Dienstag unterstütze Manfred Hamel (Staffel, TSV Korbach) und am Donnerstag Heinz Vollmar (Wurf) die Trainer vor Ort.

Manfred im „Staffelfieber“
… „Hepp“
„Langer Arm“, so ging’s beim Speer mit Heinz zur Sache
„Pläuschen beim Päuschen“

An zwei Abenden ging es um das Thema Dehnen und die Wettkampfsaison 2022. In der Freizeit gab es unterschiedliche Optionen an der Jugendherberge sowie die Erkundung der nahegelegenen Innenstadt von Eschwege.

Minigolf zur Abwechslung

Am letzten Trainingstag gab es noch ein Staffelwettbewerb mit gemischten Gruppen. Ein packendes 400m-Finale, wo die ersten drei Staffeln nur 4/10-Sekunden auseinander lagen.

Insgesamt ein erfolgreicher Ausflug mit optimistischen Blick auf die anstehende Wettkampfsaison.

Werfer trotzen winterlichen Temperaturen – starker Saisoneinstieg!

Bei kühlem Wetter, teils Regen und Graupel war es eigentlich als Saisoneröffnung für den Sommer 2022 gedacht. Gefühlt war es ein gut organisierter Winterwurf-Wettkampf. 

Als erstes ging ein Herren-Trio im Kugelstoßen der U14/U16 an den Start. Johannes Keßler und Ben Vollmar gingen gleich im ersten Durchgang auf Bestleistungskurs. Johannes stieß die 3kg-Kugel auf starke 7,71m. Ben kam auf 7,51m. Trainingskollege Tiago steigerte sich mit der 4kg-Kugel auf ordentliche 9,47m und blickt erstmals in Richtung 10m-Marke.

Unsere Jungs der U16 und U14

Parallel gingen acht Damen in den Diskusring um die Scheibe durch die Luft zu schleudern. Dabei gab es gleich 5 Diskus-Debüts in der U14 (750g-Diskus) durch Paula Hartmann, Filiz Nolte, Ankara Christ, Paula Ludwig und Pauline Wilhelm. Alle hatten bisher nur wenige Würfe im Vorfeld und meisterten einen soliden Einstieg. Am Weitesten aus dem Team warf hier Paula Ludwig mit 17,24m (Platz 2 der W13).

Bei der U16 startete das Trio mit Joanne Cramer, Josephine Cramer und Anna-Lena Böhle. Den Zweikampf zwischen den beiden Schwester jenseits der 20m-Marke gewann Josephine (20,80m) knapp vor Joanne (20,76m). Anna-Lena warf den 1kg-Diskus auf starke 27,68m.

Erfolgreiche Damen der U14 und U16

Danach gab es den „Ring“-Wechsel. Die Damen zum Kugelstoßen, die Herren zum Diskuswerfen. 

Auch hier war der Zweikampf zwischen den Cramer-Schwestern spannend und endete mit neuen Bestleistungen! Diesmal lag Josephine mit 7,14m nur 5cm vor Joanne (7,09m). Anna-Lena stieß mit 9,77m ebenfalls Bestleistung. 

Unser Wurf-Nachwuchs in der W12 und W13 machte es beim ersten Kugelwettkampf auch sehr spannend. So trennten Platz 1 und 2 mit Paula Hartmann (5,75m) und Filiz Nolte (5,77m) nur zwei Zentimeter. In der W13 gelang Niara Christ (Platz 2) im letzten Durchgang ein Stoß auf 6,01m. Paula Ludwig (5,71m) und Pauline Wilhelm (4,98m) folgten auf den Plätzen 3 und 4. 

Parallel warfen die Herren den Diskus. Dabei ließen alle drei die Scheibe auf neue Bestweiten fliegen!

Tiago schleuderte den 1kg-Diskus auf starke 29,80m und kündigte die 30m für den nächsten Wettkampf an! Johannes und Ben haben die 20m Marke mit dem 750g-Diskus fest im Griff. Johannes lies den Diskus bei 21,58m einschlagen. Ben kam exakt auf 22,00m.

5 Frauen und ein „Steven“

Beim Kugelstoßen der Älteren purzelten die Bestleistungen. Der Umstieg auf die 4kg-Kugel ist für Emma Scholl mit 10,53m geglückt. Malia Siegfried kam auf solide 8,80m. In der Frauenkonkurrenz gelang Kim-Zoe Langendorf mit 9,92m eine neue Bestleistung.

Parallel ging in der männlichen Jugend Steven Langendorf im Diskus an den Start. Nach 33m im Winter steigerte er seine Bestleistung mit der 1,5kg-Scheibe auf 35,80m. 

5 Frauen und Steven 

Im Kugelstoßen erzielte Steven ebenfalls eine neue Bestleistung. So landete die 5kg-Kugel erst nach 11,85m.

Im Diskuswurf der Damen erzielte Emma-mit 34,95m die größte Weite. Direkt dahinter reihte sich Isabel mit 34,00m ein. Auf Erfolgskurs war auch Kim-Zoe mit 31,72m. Malias weitester Wurf wurde mit 26,50m gemessen. Janine Cramer erzielte ebenfalls gute 24,77m. 

Übrigens: Auf den Bildern sieht man unseren neuen Banner, der unsere Sportlerinnen und Sportler unterstützen soll. Bereits zugesagt ist die Unterstützung in 2022 durch die aufgeführten Sponsoren mit Paul Witteler, EGF sowie Airbrush & Design – Kay Vollmann Martin Bornscheuer GbR. 

Von Airbrush & Design wurde der Banner hergestellt. Gestaltet von Silvia Materna Mediendesign. Wir danken für diese tolle Aktion!

„Olympischer Frühling“ bei schönstem Sonnenschein

Zum Auftakt in die Wettkampfsaison haben die jüngsten Leichtathleten des TSV Frankenberg einen spannenden vereinsinternen Wettkampf im Ederstation absolviert.

Insgesamt gingen sieben Teams an den Start und durften sich, bei schönstem Frühlingswetter, in den Disziplinen Hindernis-Sprint- Staffel, Schlagwurf und (Hoch-)Weitsprung messen.

Aufwärmen gehört immer dazu…

Der größte Gegner der jüngsten Starter in der Altersklasse U8 war weniger das gegnerische Team, sondern vielmehr die Aufregung vor ihrem ersten großen Wettkampf. Das Team „Die Champions“ gewann schließlich knapp vor dem Team „Die blauen Flitzer“.

Freude über Platz 2
Stolze Sieger U8

In der Alterklasse U10 traten die Teams „Die rasenden Hasen“ gegen „Die schnellen Leoparden“ an. Nach den ersten beiden Disziplinen waren beide Teams fast gleichauf. Erst beim Ballwurf sicherten sich die Leoparden die entscheidenden Punkte und damit den Sieg.

Hoch hinaus…
Die rasenden Hasen
Die Leoparden

Unter den Namen „Die starken Sonics“, „Die Coolen“ und „Team TSV- Toll, Schnell, Verrückt“ leisteten sich drei starke Teams der Alterklasse U12 ein spannendes Kopf an Kopf Rennen.

Am Ende entschied nur ein ungültiger Versuch im Weitsprung über Sieg und Niederlage. Das „Team TSV“ belegte schlussendlich den ersten Platz vor den Teams „Die starken Sonics“ und „Die Coolen“.

Siegerehrung der U12 – drei starke Teams!

Vor der Siegerehrung absolvierten die jungen Sportler noch einen Spendenlauf für die Deutsche Kinderkrebsstiftung, die aktuell auch krebskranke Kinder und ihre Familien aus der Ukraine unterstützt.

Bei dem Lauf kamen fast 200€ Spendengeld zusammen, die der Verein aufrundete.

Sonic und die Deutsche Kinderkrebsstiftung freuen sich über € 200,-

2x Gold, 1x Silber, 2x Bronze

Zwei Kreismeisterschaften – Toller Saisonauftakt für die Läuferinnen und Läufer!

Bei den Kreis-Crossmeisterschaften in Waldeck-Sachsenhausen waren sieben TeilnehmerInnen aus unseren Trainingsgruppen am Start. Mit sieben Jahren war Greta Hartmann die Jüngste unserer Gruppe und belegte bei der U8 einen guten vierten Platz in 4:03min (600m).

Auf geht’s, Greta!

Ebenfalls Vierte in 7:35min wurde Hermine Müller im starken Feld des Jahrgangs 2014 (U10) über 1200m.

Hermine mit Blick nach vorne

Als einzigster männlicher Starter war Olaf Heimermann in der M10 unterwegs. Er erreichte das Ziel auf einer anspruchsvollen Strecke als siebter seiner Altersklasse in 6:47min und feierte damit einen ersten Erfolg auf Kreisebene.

Olaf – Leichtfüßig auf anspruchsvoller Strecke

Etwas erfahrener sind unsere vier Starterinnen in der U14. Hier lief mit Filiz Nolte (2. Platz, 10:02min), Malin Materna (3.Platz, 10:23min) und Paula Hartmann (5.Platz, 10:44min) ein Trio in der W12 ins Ziel. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Sarina Hinkel (W13) als dritte in 10:10min.

Somit konnte das Team des TSV Frankenberg einen Kreismeistertitel mit an die Eder bringen!

Erfolgreiche U14-Damen: Paula, Filiz, Malin und Sarina

In der W14 ging mit Lara Bornscheuer die älteste Teilnehmer aus Frankenberg an den Start. Über die 2,4km lange Distanz benötige Lara 13:07min, meisterte konstant 4 Cross-Runden und war damit schnellste Ihrer Altersklasse. Das Training über den Winter macht sich schon bemerkbar.

Lara mit großen Schritten zum Ziel – Heute unschlagbar in der W14

Damit gehen zwei Kreismeisterschaften nach Frankenberg!

Eine Vizemeisterschaft und zwei dritte Plätze erweitern den Medaillensatz für das Laufteam! Herzlichen Glückwunsch!

Unser Team vom TSV

Emma mit nächster Top-Platzierung

Bei den Hessischen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende wurden die Wettbewerbe im Kugelstoßen ausgelagert, damit sich nicht zu viele Teilnehmer im Innenraum aufhalten.

So wurden die Athletinnen und Athleten der U20 im Kugelstoßen noch einmal nach Frankfurt eingeladen um dort um Medaillen und Plätze zu stoßen.

Dabei musste Emma zum ersten Mal im Wettkampf mit der Frauen-Kugel (4kg) stoßen. Etwas verhalten begann für Sie der Wettkampf mit zwei Stößen um 9,68m. Im dritten Versuch kam Sie besser hinter die schwere Kugel und konnte diese auf 10,20m bringen. Die Versuche 4 (10,15m) und 5 (10,18m) bestätigten diese Weite nochmal.

Am Ende war es der Vierte Rang in einem starken Feld der U20. Die ersten drei Kugelstoßerinnen, Spezialisten, waren für unsere Mehrkämpferin nicht erreichbar!

Nach Bronze im Diskus und Staffel mit den Korbacher Damen ein toller Abschluss einer sehr kurzen Hallensaison.