TSV Frankenberg in Allendorf erfolgreich.

Malin und Paula sind startklar !

Mit dem Laufabend der LG-Eder endet für die Athleten des TSV Frankenberg die Freiluftsaison 2021. Bei herbstlichen Witterungsbedingungen wurden vom Veranstalter LG Eder die Laufdisziplinen 800 Meter, 2000 Meter und 5000 Meter angeboten. Für den TSV Frankenberg starteten an diesem Abend in der Jugend U12 W11 (Jahrgang 2010) die Sportlerinnen Paula Hartmann und Malin Materna über eine Distanz von 800 Metern.

Der 800 Meter-Lauf ist eine der ältesten Wettkampfstrecken im Programm der Leichtathletik. Bei ihm gilt es schon von Beginn an annähernd eine Maximalgeschwindigkeit über zwei Stadionrunden durchzuhalten.

Aufgrund der fleißigen Trainingsbeteiligung der Frankenberger Athletinnen konnten sie diese Aufgabe sehr gut erfüllen.

In einem sehr schnellen Wettkampf, Lara Stein von der LG Eder siegte mit einer sehr guten Zeit von 2:42,58 Minuten, konnten beide Frankenberger Starterinnen eine für sie sehr gute Zeit erreichen. Malin Materna benötigte für die Distanz von 800 Metern 3:00,39 Minuten und platzierte sich somit auf Rang 2.  Paula Hartmann folgte Ihrer Vereinskameradin auf Rang 3 mit einer Zeit von 3:04,17 Minuten.

Stolz auf diese guten Leistungen konnten die beiden Sportlerinnen den Heimweg antreten.

Toller Saisonabschluss in Frankenberg

Beim eigenen Abschlusswettkampf überzeugen unsere Jüngsten mit starken Leistungen.

Vorab wollen wir uns aber hier an dieser Stelle bei allen Helfern für die Unterstützung bedanken. Bei vier Kampfgerichten, Wettkampfbüro und Verpflegung waren über 25 Helfer im Einsatz um die Wettkämpfe im Ederstadion zu ermöglichen. Dabei haben sich alle Helfer für die nächsten Runden 2022 beworben und auch qualifiziert!

Beim Hochsprung der W10 ging der Doppelsieg an Nele Hilgers und Jule Beil (jeweils 0,95m). Auch im Weitsprung siegte Nele mit 2,86m. Jule wurde dritte, Leonie Stein belegt Platz 4.

Bei der W11 gingen gleich 5 Damen an den Start. Filiz Nolte sprang wieder an die 4m-Marke und belegte mit 3,95m Platz 2. Malin Materna und Paula Hartmann kamen auf die Plätze 3 (3,75m) und 4 (3,56m). Greta Schmidtmann mit 3,28m (7.) und Ghena Alhyahel mit 3,11 (9.) vervollständigen die guten Leistungen der W11.

Auch im Hochsprung waren die Damen stark vertreten: Ein Doppelsieg gab es durch Filiz (1,22m) und Paula (1,18m). Malin kam über 1,10m (Platz 5) und Ghena über 1,00m (Platz 7).

Bei den Herren der U12 gingen Eli Abel, Lennard Hardes und Johann Theiss an den Start. Eli landete beim Weitsprung mit 2,65m auf Platz 5. Im Hochsprung übersprang er 0,85m (Platz 4).

Johanne und Lennard (M11) kamen auf 1,00m und Platz 3 und 2. Im Weitsprung kam Johann auf 2,95 und Lennard landete bei starken 3,62m.

In der W12 gab es das größte Teilnehmerfeld im Weitsprung. Unser Farben wurde durch folgende Damen gut vertreten:

Anna Walter kam in starken 3,95m auf Platz 2, Sarina Hinkel belegte mit 3,76m Platz 7, Sophia Priester (3,26m), Pauline Wilhem (3,24m) und Ida Hildebrand belegten die Plätze 10 – 12 von 13 Teilnehmerinnen.

Im Hochsprung floppte Anna, Sarina und Ida über gute 1,18m und belegten aufgrund der unterschiedlichen Anzahl vom Fehlerversuchen die Plätze 3,4 und 7. Pauline sprang mit 1,10m auf Platz 10.

Im Weitsprung der W13 waren Stine Berghöfer und Hanna-Sophie Gilgenast am Start. Stine zeigte eine gute Serie vom 4m-Sprüngen und landete am Ende bei 4,10m (Platz 3). Hanna-Sophie kam auf 3,90m und Platz 5.

In der M12 gab es einen Kugelstoßwettbewerb für die Cup-Wertung beider Abendsportfeste. Hier gewann Johannes Kessler mit 6,88m vor Ben Vollmar (6,69m).

Im Hochsprung und auch im Weitsprung waren es nur Frankenberger unter sich.

Beim Weitsprung gewann Lennard Heldmann mit 3,90m knapp vor Laurenz Theiss 3,85m. Johannas Kessler (3,50), Laurin Vesper (3,48m), Ben Vollmar (3,00) und Jannes Plett (2,85) ergänzen das gute Mannschaftsergebnis.

Im Hochsprung floppte Lennard über 1,18m. Ben und Laurenz kamen über 1,14m. Laurin übersprang 1,10m. Jannes und Johannes gingen mit 1,05m in die Ergebnisliste.

Die M13 und die CUP-Wertung bestimmte Maximilian Kahl mit 6,80m im Kugelstoßen, starken 1,26m im Hochsprung und 4,12m im Weitsprung.

Bei den Damen der W14 erzielten die beiden Schwestern Josephine und Joanne Cramer zum Jahresabschluss nochmal Bestleistungen im Kugelstoßen mit 7,00m bzw. 6,26m.

Josephine übersprang als Erste zudem noch 1,26m im Hochsprung.

Trainingskollegin Julia Stellwag überzeugte wieder im Weitsprung mit 4,75m und neuer Bestleistung von 1,38m im Hochsprung.

In der Cupwertung der M14 holte sich Tiago Siegfried mit 7,86m den Sieg. Zudem sprang er gute 4,22m im Weitsprung und meisterte 1,34m im Hochsprung.

In der weiblichen Jugend ging Emma Scholl zum Abschluss nochmal auf Weitenjagd im Kugelstoßen. Die 3kg-Kugel landete nochmal bei guten 12,72m. Carla Ludolph erzielte mit 7,70m Bestleistung.

Ebenfalls Bestleistung gelang Carla mit 1,34m im Hochsprung.

Emma sprang gleich zweimal 4,91m. Für einen 5m-Sprung reichte es zum Abschluss der Saison nicht mehr ganz.

Janine Cramer kam im Weitsprung auf 3,99m und floppte über 1,25m im Hochsprung.

Fürs Auge und zum Mitfiebern gab es dann noch einen starken Hochsprung der Männer. Der Frankenberger Leon Mathis Wilhelm im Trikot von Bayer Leverkusen meisterte im Flutlicht gute 1,82m im Hochsprung.

Erster Blockmehrkampf für Linus und Arne wird zum Erfolg!

Bei den Kreismeisterschaften im Blockwettkampf gingen Linus Stuhlmann und Arne Schwarz als einzige Frankenberger Vertreter an den Start.

Linus startete im Block Wurf mit Schwerpunkt Diskus und Kugel. Hier holte er auch die wichtigsten Punkte. Der Diskus landete bei 18,70m, die Kugel stieß Linus auf sehr gute 8,16m.

Zitterpartie der beiden Trainingskollegen aus Schreufa war der erste Hürdenlauf überhaupt. Beide meisterten diesen aber souverän und kamen gut ins Ziel.

Arne ging im Block Sprung mit Hochsprung und Speerwurf an den Start. Hier zeigt sich die Sprungstärke von Arne. Er meisterte 1,24m und holte damit wichtige Punkte. Im Speerwurf kam Arne auf sehr gute 19,88m.

Im Weitsprung landete Arne bei guten 3,93m. Linus sprang 3,50m Weit.

Im Sprint spielte Arne seine Schnelligkeit aus und glänzte in 11,00 Sekunden – eine Top-Zeit. Linus kam in 13,05 Sekunden ins Ziel.

Am Ende gingen beide mit einem Sieg und dem Kreismeisterpokal aus dem Wettkampf heraus.

Jetzt steht noch ein letztes Training und ein Abschlusstreffen an. Dann geht es in die Trainingspause und am Herbst wird wieder für die Wettkämpfe 2022 trainiert!

Starker Saisonabschluss in Heuchelheim

Steven mit zwei persönlichen Bestleistungen – Kim-Zoe stößt Saisonbestleistung

Beim Jubiläumswerfertag in Heuchelheim gingen Steven und Kim-Zoe Langendorf nochmal an den Start. Im letzten Wettkampf der ersten Saison im Frankenberger Trikot ließ es Steven nochmal krachen.

Erstmals flog die Kugel über 12m! Nach fünf guten Stößen zwischen 11,59 und 11,95 sollte der letzte Stoß 2021 der Weiteste sein! Mit 12,15m ein toller Abschluss 2021.

Auch im Diskus steigerte sich Steven von Wettkampf zu Wettkampf. Diesmal segelte die Diskusscheibe gleich im ersten Versuch auf 42,60m und damit erneut weiter als bei den Wettkämpfen zuvor.

Kim-Zoe kam im Kugelstoßen der Frauen auf 9,82m und Saisonbestleistung. Im Diskus war dann „die Luft raus“. Der Diskus wollte einfach nicht mehr über die 30m-Marke. So ging der weiteste Wurf mit 29,71m in die Ergebnisliste ein.

Hessische Meisterschaften im Siebenkampf

Emma und Malia kämpfen bis zum Schluss

Am ersten Tag starteten die beiden Damen im 100m Hürdenlauf – eine Zitterpartie zum Auftakt. Malia meisterte ihren ersten Lauf über die 10 Hürden mit einem guten 4er-Rhythmus und kam in ansprechenden 17,44 Sekunden ins Ziel.

Malia (rechts im Bild)

Emma lief bis zur 7 Hürde im 3er-Rhythmus, musste aber dann umstellen. Mit 17,02 Sekunden blieb Emma doch etwas über der Zeit vom letzten Jahr.

Emma (4. von rechts)

Im Hochsprung zitterte Malia dann über die Anfangshöhe und floppte im dritten Versuch über 1,26m. Im Wettkampf angekommen ging es dann sogar bis 1,35m und zu einer neuen Bestleistung im Hochsprung. Emma meisterte Ihren Einstieg bei 1,32m und steigerte sich bis 1,44m. Die 1,47m waren leider etwas zu hoch bei diesem Siebenkampf. Im Kugelstoßen blieben beide Athletinnen in Ihrem Leistungsbereich für drei Versuche im Mehrkampf. Emma machte mit 12,48m wichtige Punkte in der Gesamtwertung. Auch Malia konnte mit 9,69m einige Plätze nach vorne kommen. Der erste Tag wurde dann mit dem 100m-Lauf beendet. Malia kam mit Bestleistung in 14,19 Sekunden ins Ziel, Emma lieferte bei Gegenwind sehr gute 13,30 Sekunden auf die Bahn.

Unterm Strich ein solider Mehrkampf der beiden Damen und drei Bestleistungen für Malia.

Der zweite Tag startete mit dem Weitsprung. Hier ging es für Emma darum wichtige Punkte zu sammeln und den Anschluss zu den vorderen Athletinnen zu halten. Dies geling ihr mit 5,13m und der drittbesten Weite der Konkurrenz. Damit rückte Sie auf den 5. Rang nach 5 von 7 Disziplinen vor. Malia kam im zweiten Versuch auf solide 4,32m, hatte jedoch noch Platz am Absprungbalken. Ein Schockmoment beim Sprung: Ihr Oberschenkel zwickte und der Siebenkampf war in Gefahr. Ein Physio eines Hessischen Vereins half ihr, den Beuger zu stützen. Malia wollte ihren ersten Siebenkampf doch unbedingt durchziehen! Mit Kämpferherz ging es dann mit Emma zum Speerwurf. Das Ziel von Malia: Ein Standwurf für die Wertung und dann schauen, wie der Beuger mitmacht. Emma hatte jetzt den Blick nach Vorne und suchte die Chance wichtige Punkte zu machen!

Malia kommt – aus dem Stand – auf 22,20m. Emma erzielte 29,65m und verlor damit etwas Boden zu den vorderen Platzierungen…

Am Ende heißt es nochmal beißen: 800m Dauerlauf oder nochmal fighten für die Punkte! Malia wollte den Siebenkampf nur noch „beenden“ und durchkommen. Aufgrund der Verletzung biss Sie sich durch und kam in 3:06 Minuten ins Ziel. Für Emma ging es nochmal um eine gute Abschluss-Leistung. Sie kämpfe bis zum Schluss, erreichte in einer soliden Zeit von 2:33 Minuten das Ziel. Am Ende bedeutete das Platz 5 in der Hessischen Mehrkämpfer-Konkurrenz. Malia belegt Platz 17 unter 23 Mehrkämpferinnen.

Gekämpft bis zum Schluss!

Toller Kampf und Glückwunsch an unsere beiden Mehrkämpferinnen!

Am Ende glücklich…

Kim-Zoe wird Sechste

Bei den Hessischen Meisterschaften der Frauen und Männer wird Kim-Zoe Langendorf bei Ihren ersten Landesmeisterschaften für den TSV Sechste.

Mit 30,52m steigerte Kim-Zoe sich zum Abendsportfest am Freitag. Mit 30,12m konnte Sie einen zweiten Versuch über die 30m-Marke in die Ergebnisliste eintragen lassen. Nur 27cm fehlten Ihr zum Platz unter den Top5.

Viele Lichtblicke beim Friday-Field Abendsportfest

Beim Abendsportfest gab es viele Premieren, einige Bestleistungen und auch einen Abschied für die Frankenberger Sportlerinnen und Sportler.

In der U12 gingen Emilia Herlitz, Jule Beil, Nele Sommerlad und Leonie Stein erstmals in einem Wettkampf an den Start. Emilia belegte dabei sowohl im Weitsprung mit 3,10m und auch im Hochsprung mit 0,95m den zweiten Platz.

Bei der W11 ging das Trio Paula Hartmann, Malin Materna und Filiz Nolte an den Start. Im Weitsprung lies es Filiz gleich mehrmals „krachen“ und steigerte Ihre Bestleistung auf 4,23m. Auch Malin (3,85m) und Paula (3,55m) steigerten sich deutlich! Im Hochsprung ging der Sieg an Paula! Sie meisterte jede Höhe bis 1,18m ohne Fehlversuch… Malin und Filiz kamen auf 1,05m und belegten Platz 3 und 4 in der Gesamtwertung.

Ein Trio war in der U12 der Männer am Start. Recht schnell verliefen der Hochsprung und der Weitsprung der M10/M11. Alleine im Jahrgang ging Eli Joel Abel erstmals an den Start. 0,85m im Hochsprung und 2,64m im Weitsprung sind die ersten Ergebnisse für den Frankenberger. Im Hochsprung der M11 lieferten Johann Theiss (1,00m) und Lennart (1,22m) gute Leistungen. Beim Weitsprung landetet Johann bei 3,27m, Lennart bei 3,68m.

In der W12 waren Sarina Hinkel, Paula Ludwig und Pauline Wilhelm am Start. Sarina und Paula (Platz 4 und 5) meisterten im Hochsprung 1,10m. Pauline kam auf 1,05m (Platz 6).

Beim Weitsprung steigerte Sarina sich auf 3,84m und Platz 2. Pauline (Platz 6) erreichte 3,58m, Paula kam auf 3,28m (Platz 7).

In der W13 vertrat Hanna-Sophie Gilgenast die Farben des TSV. Nach längerer Verletzungspause griff Sie erstmals wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Mit 4,17m und Platz 4 ein sehr zufriedenstellender Einstand!

Mit Johannes Kessler und Ben Vollmar gingen zwei Jungs der M12 in den Diskusring. Johannes gewann mit 20,73m, Ben belegte mit 16,68m Rang drei.

Den Weitsprung gewann dieses Mal Arne Schwarz mit 3,96m vor Laurenz Theiss (3,71m). Johannes Kesserl (3,43m), Laurin Vesper (3,35m) und Jannes Plett (2,81m) belegten die Plätze 5-7.

Im Hochsprung ging der Sieg nur über Laurenz. Bei Nässe waren die Sprünge nicht ganz so einfach wie die Woche zuvor in Allendorf. Laurenz meisterte 1,34m.

Arne, Ben und Laurin lieferten sich ein Duell um Platz 3. Arne holte diesen Platz aufgrund weniger Fehlversuche. Laurin und Ben belegten gemeinsam Platz 4. Jannes (1,05m) und Johannes (1,00m) kamen auf die Plätze 6 und 7.

Bei der M13 gewann Maximilian den Weitsprung mit 4,15m. In strömenden Regen ging auf im Hochsprung diesmal über 1,22m und auf Platz 2.

In der Klasse W14 feierte Ida Scholl ein vorsichtiges Comeback. Dabei ging es mit 4,07m gleich Weit hinaus. 3,93m und Platz 2 gab es für Joanne Cramer.

Im Hochsprung meisterte Josephine Cramer gute 1,28m.

Im Diskuswurf lieferten sich die beiden Zwillinge ein kleines Duell. Mit 20,37m lag dieses Mal Joanne wenige cm vor Josephine (20,11m).

Bei der W15 lies es Julia Stellwag krachen! Erst steigerte Sie ihre Weitsprungbestleistung auf tolle 4,74m, dann floppte Sie erstmals über 1,36m im Hochsprung.

Tiago Siegfried stellte im Diskuswurf mit 26,63m eine neue Bestleistung auf. Im Weitsprung lieferte er eine gute Serie und kam mit 4,17m auf Platz 2.

Steven Langendorf steigerte seine Bestleistung im Diskuswurf auf 42,37m.

In der Jugend testeten die beiden Mehrkämpferinnen Malia Siegfried und Emma Scholl ihre Form für die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften. Mit 1,30m (Malia) und 1,42m (Emma) ist für nächste Woche sicher noch etwas Luft nach oben, aber am Abend auch nicht mehr als ein gutes Training. Im Diskuswurf (der nicht zum Siebenkampf gehört) kam Emma auf solide 35,94m, Malia haderte ein wenig mit 27,64m. Im Weitsprung kam Emma auf 5,06m, Malia landete bei 4,30m.

Bei den Männern U18 steigerte sich Jan Luca Eitzenhöfer auf gute 1,62m im Hochsprung. Im Weitsprung kam er auf 5,18m.

Janine Cramer lies den Diskus auf 23,73m fliegen und flog selber auf 4,07m im verregneten Weitsprungwettbewerb.

Ihre Schwester Isabel stellte die Tagesbestleistung bei den Frauen auf. Beruflich stark eingespannt und mit Trainingsrückstand kam Sie auf 37,68m.

Auf den zweiten Platz folgte Kim-Zoe Langendorf mit 29,60m.

Jonas Eitzenhöfer kam im Hochsprung über 1,54m.

Zum Abschluss und letzten Sprung setzte er dann schließlich im Weitsprung an. Er landete bei seinem letzten Weitsprungwettkampf bei 5,47m. Nach 15 Jahren Leichtathletik möchte Jonas nun in den „Ruhestand“.

Alles Gute, Jonas!

Abendsportfest trotz Regen toller Lichtblick in dieser Zeit

Beim ersten Wettkampf 2021 in Frankenberg purzelten die Bestleistungen vieler Schülerinnen und Schüler, die Jugend testete ihre Form auch auch die Senioren waren vertreten.

Siegerehrung mit unserem Sponsor Paul Witteler – Automobile

Ein Bericht zu den Highlights aus Frankenberger Sicht folgt!

73 Athletinnen und Athleten aus 9 Vereinen aus der Region Mittel- und Nordhessen freuten sich darauf erstmals oder endlich mal wieder im Wettkampf ihre Leistung abzurufen. Unterstütz durch viele Helfer und Kampfrichter konnten einige Bestleistungen erzielt werden. Gute zwei Drittel aller Wettkämpfe konnten noch im Trockenen stattfinden, ehe der Regen gerade den Hochsprung der U14 und U16 sowie den Weitsprung der Jugend und Aktive doch ordentlich beeinflusste!

Hier gilt heute der besondere Dank an alle Helfer und Kampfrichter, die sich der besonderen Aufgabe gestellt haben und den Kids ein tolles Sportfest ermöglicht haben.

Ergebnisse unter folgenden Link: https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/5607

Am 24.09. sehen wir uns wieder!