Erster Einsatz als Startgemeinschaft bei den Aktiven in der Frauenklasse

Unsere Startgemeinschaft wurde zum Jahreswechsel von der Jugend U18/U20 auf die Frauenklasse erweitert. Vier Damen nutzen gleich die erste Startmöglichkeit bei den Hessischen Meisterschaften der Frauen.

Emma Scholl kam hier als Schlussläuferin zum Einsatz mit den Damen aus Korbach.

Mit 1:54,58 Minuten belegte das Quartett den fünften Platz hinter den Großvereinen Frankfurt, Darmstadt/Gelnhausen und Gießen.

Denise Grabowski, Alina Behle, Sophia Schiffmann und Emma Scholl (v.l.)

Silber für Steven, 3x Bestleistung für Anna-Lena

Bei dem 2. Teil der Hessischen Hallenmeisterschaften waren die Aktiven und U18 am Start. Aus Frankenberger Sicht ging es vor allem im Kugelstoßen auf Weitenjagd.

Den Start machte Anna-Lena Böhle im Vorlauf der U18 über 60m. Hier kam Sie nach 8,63 Sekunden und neuer Bestleistung ins Ziel. Auf den Start im Zwischenlauf verzichtete Sie jedoch auf Rücksicht auf das Kugelstoßen.

Steven Langendorf startete parallel im Kugelstoßen der U18. Mit starken 13,69m und Bestleistung im Vorkampf ging Steven als Führender in die letzten drei Durchgänge. Im fünften Versuch konterte Ben Gundlach mit starken 13,93m. Steven lieferte weitere gute Stöße, eine Steigerung seiner Bestleistung klappte jedoch nicht. Lohn für die tolle Leistung war dann die Silbermedaille und die hessische Vizemeisterschaft!

Seine Trainingskollegin Anna-Lena stieg mit 10,55m in den Wettkampf ein und steigerte sich von Versuch zu Versuch. Im fünften Durchgang pulverisierte Anna-Lena ihre Bestleistung aus 2022 (10,65m) auf sehr starke 11,73m. Dies reichte am Ende für Rang 4 bei den Spezialistinnen.

Die gleiche Platzierung gelang ihr im direkt anschließenden Dreisprung-Wettbewerb. Es war erst der zweite Wettkampf überhaupt in dieser Disziplin. Anna-Lena steigerte sich hier auf gute 10,28m.

Damit holte die Mehrkämpferin bei drei Starts drei Bestleistungen!

Im Kugelstoßen der Frauenkonkurrenz ging Kim-Zoe Langendorf an den Start. Der erste Versuch landete bei 9,20m. Leider konnte Kim-Zoe sich nicht steigern und erreichte damit nicht den Endkampf der besten Acht.

3x Bronze für Werferteam

Parallel zur Halle gingen heute gleich Sieben Teilnehmer bei den Hessischen Wurfmeisterschaften in Frankfurt (Hahnstraße) an den Start.

Die männliche U18 ging als erstes in den Ring. Mit dabei waren Tiago Siegfried und Steven Langendorf. Tiago musste nach zwei Ungültigen Versuchen zittern. Konzentrierte sich aber und kam auf 28,02m. Nach Soest verbesserte er sich damit erneut. Leider reichte es für den Hessischen Endkampf der besten Acht diesmal nicht.

Steven warf im Vorkampf 37,87m und zog als Dritter in den Endkampf ein. Eine Steigerung auf 39,22m sicherte ihm den Bronze-Rang und damit die zweite Medaille für die Frankenberger Werfer an diesem Wochenende. Direkt danach ging es für Steven zum Speerwurf. Hier warf er mit dem 700g-Speer ordentliche 39,38m. Diese Weite reichte auch hier zum dritten Platz. Damit machte Steven mit zwei Starts und zwei Medaillen eine optimale Ausbeute, so sich im Sommer nur die Farbe noch ändern soll.

Parallel war seine Schwester Kim-Zoe im Diskusring. Zusammentut Janine Cramer stellte sie sich der Frauen-Konkurrenz. Janine kam in den ersten drei Durchgängen auf 26,40m. Eine tolle Weite, mit einer Steigerung der Bestleistung zu 2022… allerdings nicht weit genug, für den Einzug ins Finale. Dieses erreichte Kim-Zoe mit 31,23m. Da die letzten Durchgänge leider ungültig waren, blieb es bei der guten Weite und Platz 7 im Gesamtfeld!

Am Ende des Tages ging dann noch ein Trio mit Joanne Cramer, Josephine Cramer und Anna-Lena Böhle an den Start.

Joanne warf im Vorkampf solide 20,90m und ging als 7. in den Endkampf. Josephine folgte mit guten 24,91m auf Platz 4. Anna-Lena belegte nach den ersten drei Versuchen mit 27,66m den dritten Rang. Im Endkampf konnte Sie diesen Platz knapp verteidigen und holte Bronze! Direkt im Anschluss ging es schnellstmöglich in die Halle zum Staffeleinsatz mit der Startgemeinschaft über 4x200m (Siehe Bericht über 2. Tag der Hallenmeisterschaften).

Weit ausgeholt und weit geworfen

Joanne (21,92m) und Josephine (24,91m) kamen in der Gesamtwertung auf die Plätze 5 und 7.

Josephine und Joanne

Damit beendeten die drei Damen mit guten Ergebnissen den ersten Teil der Hessischen Winterwurfmeisterschaften.

Emma holt Hessentitel!

Am zweiten Tag der Hallenmeisterschaften waren nochmal drei Frankenberger Damen im Einsatz.

Den Einstieg machte Lara Bornscheuer mit den Debüt bei Hessischen Meisterschaften. Im 2000m-Lauf konnte sich Lara gut einordnen und blieb auf „Tuchfühlung“ zu Platz 3 und 4… im Rennverlauf konnte Sie auf der zweiten Hälfte leider nicht mehr zulegen. Mit 8:06,58 Minuten lief Lara jedoch eine gute Hallenzeit!

Glücklich über Platz 5

Im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U20 ging Emma Scholl an den Start. Hier sollte es diesmal eng zur Sache gehen. Dabei gluckte Emma gleich im ersten Durchgang ein guter Stoß auf 10,63m. Soweit stieß Sie die Hallenkugel noch nicht. Damit ging Emma nach Durchgang eins in Führung. Auf den Plätzen folgten zwei Konkurrentinnen aus Nordhessen. In den folgenden Versuchen ging es mit Risiko im Ring darum, die Weite nochmal zu verbessern. Als Alice Ekenberger (LG Reinhardswald) im letzten Versuch nochmal 10,25m stieß war es dann klar – Gold für Emma! Der insgesamt 8. Titel für die Mehrkämpferin in den letzten 6 Jahren. Optimaler hätte es nicht laufen können.

8. Titel bei Hessischen – Goldmedaille
„Debütantin“ und „Erfahrene“ gemeinsam

Am Ende des Tages ging Emma dann nochmal zusammen mit Anna-Lena Böhle und den beiden Korbacherinnen Sophia Schiffmann und Lara Nagel über 4x200m an den Start. Das Quartett stellte sich dabei den starken Startgemeinschaften und Großvereinen aus Südhessen. Am Ende war es der fünfte Platz mit 1:52,38 Minuten. Ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten!

Staffel-Damen: Sophia, Anna-Lena, Lara und Emma

Top-Start bei Hessischen Hallenmeisterschaften – 1x Bronze, 4x Top10

Beim ersten Tag der „Hessischen“ gab es gleich die erste Medaille für den TSV Frankenberg.

Den Einstieg in die neue Saison machte Sebastian Renner über 800m. Bei seinem erst dritten 800m-Lauf überhaupt konnte er sich gut ins Feld der Mittelstreckler einsortieren. Mit guter Laufeinteilung steigerte er seine Bestzeit um über 7 Sekunden auf 2:22,27 Minuten. Damit belegte er bei seiner ersten Meisterschaft einen guten neunten Platz bei den Spezialisten.

Seine Trainingskollegin Lara Stein ging erstmals in der Halle über 800m an den Start. Zudem gab es die Start-Premiere für den TSV Frankenberg.

In der W13 gibt es noch keine Hessischen Meisterschaften, also entschieden sich Athletin und Trainer für einen ersten Start in der W14 um „Meisterschaftsluft“ zu schnuppern.

Dabei gab es für Lara nur um ein Ziel: Bestzeit… Lara wurde ebenfalls in den zweitschnellsten Lauf gesetzt. Aber für die Bestzeit musste Sie ihr eigenes Tempo machen. Dabei ging Sie dann sehr schnell an und blieb deutlich unter der angepeilten Durchgangszeit. In Runde 4 wurden die Schritte dann etwas kleiner und Lara kämpfte alleine gegen die Uhr. Diese blieb am Ende bei neuer Bestzeit von 2:34,38 Minuten stehen. Eine Steigerung von 5 Sekunden. Da im schnellsten Lauf der W14 nur vier Damen schneller waren, wurde Lara sogar noch mit Platz 5 belohnt!

Glückliche und erfolgreiche Läufer

Parallel gingen unserer Werfer Linus Stuhlmann und Ben Vollmar in den Kugelstoß-Ring. Erstmals mussten die beiden Jungs mit der 4kg-Kugel stoßen. Dabei kam Ben mit einer ordentlichen Serie auf gute 8,59m und belegte einen tollen 5. Platz. Trainingskamerad Linus steigerte sich auf starke 9,51m und holte bei seinem ersten Start bei Hessischen Meisterschaften Bronze!

Alle vier SportlerInnen sorgten somit für einen tollen Einstieg in die Meisterschaftswochen! Gleich morgen geht’s in der Halle und parallel bei den Winterwurf-Meisterschaften weiter. Daumen drücken!!!

Saisonauftakt für Wurfgruppe geglückt!

Beim traditionellen Winterwurf-Auftakt des LAZ Soest waren zehn unserer Sportlerinnen und Sportler am Start.

Bei guten äußerlichen Bedingungen prüfte man erstmals „Wettkampf-Feeling“ gepaart mit nassen Wurfring und windigen Verhältnissen. Dabei kamen die schwere Disken (1,5kg) von Steven Langendorf (39,86m) und Tiago Siegfried (27,26m) am Besten zurecht. Steven erzielte eine neue Bestleistung, Tiago musste erstmals den größeren Diskus werfen und kann mit dem Einstieg zufrieden sein!

Im gleichen Wettkampf erzielte Anna-Lena Böhle mit 26,31m eine – für den Winter – ordentliche Leistung. Eine stabile Serie lassen auf eine etwas höhere Spitzenleistung hoffen.

In der U23 kratzte Kim-Zoe Langendorf mit mehreren Würfen an der 30m-Marke. Am Ende waren es 29,34m.

Tiago, Kim-Zoe, Anna-Lena und Steven

Unser Nachwuchs in der U16 meisterte zuerst den Speerwurf. Für viele war hier ebenfalls ein schweres Wurfgerät erstmals im Wettkampf im Einsatz. Sarina Hinkel meisterte den Einstieg mit dem 500g Speer und erreichte gute 17,91m.

Bei den Herren M15 warf Maximilian Kahl den 600g-Speer auf 26,83m. Bei der M14 waren gleich vier Werfer am Start. Arne Schwarz lies den Speer bei 20,05m einstecken. Johannes Kessler warf ordentliche 21,02m. Ben Vollmar kam auf gute 26,01m. Linus Stuhlmann lies den neuen Speer auf starke 28,73m fliegen!

Johannes, Maximilian, Ben, Arne, Sarina und Linus

Im Speerwurf der U18 ging es mit dem 700g-Speer auf Weitenjagd. Hier kam Tiago auf solide 27,69m. Steven Langendorf erzielte mit wenigen Trainingseinheiten sehr gute 40,49m!

Unsere U16-Mannschaft ging dann noch in den Diskusring. Dabei erzielte Maximilian die größte Weite mit 25,30m.

Arne kam auf 17,92m, Johannes warf 22,56m. Ben schleuderte den 1kg-Diskus auf 23,20m. Die beste Weite der M14 erzielte Linus mit 24,40m.

Sarina warf den schweren Diskus mit wenigen Trainingseinheiten auf ordentliche 16,51m.

Unterm Strich ein solider Wettkampf bei einem gut aufgestellten Ausrichter in Soest mit Lust auf mehr!

Starker 2. Tag in Stadtallendorf. Damen-Staffel und Ben Vollmar holen Sieg nach Frankenberg!

Tag 2 in Stadtallendorf mit weiteren Krachern!

Der zweite Tag war aus Frankenberger Sicht nochmal besser besetzt. 4 Damen und 5 Herren der U14 meisterten ihren ersten Hallenstart sehr erfolgreich.

Im Sprint gab es tolle Läufe, dabei sicherten sich Pauline Wilhelm (W13), Arne Schwarz (M13) sowie Lennart Hardes (M12) die Finalteilnahme.

Arne kam im Finale auf einen tollen dritten Rang. Ebenfalls Platz 3 holte Lennard mit gutem Endspurt. Pauline lief im Feld der Sprinterinnen auf Rang 5.

Paula Hartmann (W12) kam ins Halbfinale. Malin Materna, Sarina Hinkel und Lennart Heldmann kamen leider nicht weiter. Im Weitsprung lieferten Malin (3,82m) und Paula (3,88m) solide Sprünge, fürs Finale reichte es jedoch nicht. Anders die Herren M13: Lennart landete mit 4,05m auf Platz 8, Arne steigerte sich auf gute 4,28m.

In der W13 steigerte sich Pauline am Ende des Tages auf sensationelle 4,52m und holt damit Platz 2 nach Frankenberg.

Beim Hochsprung ging es für Malin auf Höhenjagd. Sie sprang heute gute 1,25m und belegte Platz 6. Etwas höher sprangen unsere beiden Lennarts mit 1,30m (Platz 3 und 5).

Optimale Ausbeute gab es heute im Kugelstoßen! Paula belegte Platz 7 mit 5,93m. Sarina kam in der W13 auf tolle 7,14m und Platz 5.

Die Jungs holten Top-Platzierungen in der M12 und M13. Lennart Hardes stieß 8,65m und steigerte sich fast um einen Meter. Gleiche Steigerung gelang Linus Stuhlmann und Ben Vollmar. Linus ließ die 3kg-Kugel auf tolle 10,38m fliegen. Ben konnte im dritten Durchgang kontern und erzielte mit 10,41m eine neue Bestleistung. Beide kamen erstmals und deutlich über die 10m-Marke.

Starke Jungs: Lennart, Ben, Linus, Lennart und Arne (liegend)

Spannend waren und bleiben die Kurzstaffeln. Nach der internen Pleite bei den Kreisstaffelmeisterschaften im September wollten die Herren die Revanche gegen die Damen… da es im Modus etwas anders wie gewohnt ablief, kamen die Herren mit den Wechseln nicht so gut klar. In 59 Sekunden liefen Arne, Lennart, Lennart und Linus auf den zweiten Rang. Die Damen hatten etwas mehr Konkurrenz… im zweiten Zeitlauf verliefen die Wechsel reibungslos und die Vier Damen liefen als erste Staffel ins Ziel. Im Fernduell mit dem zweiten Lauf-Sieger aus Leipzig war das Quartett Pauline, Sarina, Paula und Malin am Ende 2/10 Sekunden schneller und holten den zweiten Tagessieg.

Malin, Sarina, Paula und Pauline

Erfolgreicher Saisoneinstieg für Startgemeinschaft über 4x200m – Emma im Einsatz

Mit einer Zeit von 1:52,94 sind die Damen in der U20 eine ansprechende Zeit gelaufen und wurden 2.

Die Damen aus Groß-Gerau waren heute eine Spur besser. Manfred Hamel, unser Staffel-Coach, sieht aber noch Potential von 2-3 Sekunden. Alleine bei den Wechseln (die bisher noch nicht im Mittelpunkt standen) sind noch einige Zehntel gut zu machen.

Die Startgemeinschaft lief in der Reihenfolge Sophia Schiffmann, Alina Behle, Lea Kohlberg und Emma Scholl.

Sophia, Alina, Lea und Emma

Trotz geringer Teilnehmer war die Atmosphäre in der Frankfurter Halle sehr schön.

Emmas Fazit zu heute: „Sind zufrieden mit dem Ergebnis, es hat uns nochmal gut für die hessischen Meisterschaften im Januar Vorbereitet.“

Erfolgreicher Tag 1 in Stadtallendorf – Steven gewinnt das Kugelstoßen

Beim 37. Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf in der Halle gab es gute Leistungen aus Sicht der Trainingsgruppe. Am Samstag standen die Wettkämpfe der U16 und älter auf dem Programm.

Tiago Siegfried ging im Weitsprung an den Start. Mit guten 4,83m sicherte sich Tiago den 6. Platz.

Seine Schwester Malia testete über 60m die Grundschnelligkeit. Mit 8,99 Sekunden war der Einstieg ok, aber reichte nicht fürs Finale.

Malia und Tiago

Steven Langendorf ging mit der 5kg-Kugel in den Kugelstoßwettkampf der U18. Mit 12,31m kam er sicher in den Endkampf. Da es für den Sieger in Stadtallendorf immer ordentlich Süßigkeiten von Ferrero gibt, legte er im letzten Versuch alles rein und erzielte mit 13,63m eine neue Top-Bestleistung. Damit steigerte er sich gegenüber dem Sommer um fast einen Meter.

Stolzer Sieger

Tiago erzielte im Kugelstoßen der U16 (4kg-Kugel) gute 10,02m im Vorkampf und steigerte sich dann auf 10,09m im letzten Versuch und Platz 5.

Malia ging in der U20 an den Start. Hier gelang ihr im Vorkampf der beste Versuch mit 8,89m. Im Endkampf war leider keine Steigerung möglich (Platz 3).

Siegerehrung Kugel U20

Als Mehrkämpferin stand dann am Ende noch der Weitsprung auf dem Plan. 6 Stunden nach dem 60m Lauf fehlte ein wenig die Spritzigkeit. Der beste Versuch landete bei ordentlichen 4,48m. Leider reichte es hier nur knapp nicht für den Endkampf.

Über 800m vertrat Sebastian Renner die Farben des TSV. In einem guten Feld sortierte sich Sebastian nach Gedränge hinten ein. Nach der ersten halbe Stunde setze er dann zum Zwischenspurt an und ging auf Position 3 des Gesamtfeldes. Runde 2 und 3 waren hart, ehe er auf der letzten Runde nochmal alle Kräfte mobilisierte. Am Ende lief er in starken 2:29,97 Minuten eine starke Zeit und auf Platz 2!

Start 800m
Stolzer 2. Platz

Das war der erfolgreiche erste Tag der Traditionsveranstaltung in Stadtallendorf!