Toller Saisonabschluss in Frankenberg

Beim eigenen Abschlusswettkampf überzeugen unsere Jüngsten mit starken Leistungen.

Vorab wollen wir uns aber hier an dieser Stelle bei allen Helfern für die Unterstützung bedanken. Bei vier Kampfgerichten, Wettkampfbüro und Verpflegung waren über 25 Helfer im Einsatz um die Wettkämpfe im Ederstadion zu ermöglichen. Dabei haben sich alle Helfer für die nächsten Runden 2022 beworben und auch qualifiziert!

Beim Hochsprung der W10 ging der Doppelsieg an Nele Hilgers und Jule Beil (jeweils 0,95m). Auch im Weitsprung siegte Nele mit 2,86m. Jule wurde dritte, Leonie Stein belegt Platz 4.

Bei der W11 gingen gleich 5 Damen an den Start. Filiz Nolte sprang wieder an die 4m-Marke und belegte mit 3,95m Platz 2. Malin Materna und Paula Hartmann kamen auf die Plätze 3 (3,75m) und 4 (3,56m). Greta Schmidtmann mit 3,28m (7.) und Ghena Alhyahel mit 3,11 (9.) vervollständigen die guten Leistungen der W11.

Auch im Hochsprung waren die Damen stark vertreten: Ein Doppelsieg gab es durch Filiz (1,22m) und Paula (1,18m). Malin kam über 1,10m (Platz 5) und Ghena über 1,00m (Platz 7).

Bei den Herren der U12 gingen Eli Abel, Lennard Hardes und Johann Theiss an den Start. Eli landete beim Weitsprung mit 2,65m auf Platz 5. Im Hochsprung übersprang er 0,85m (Platz 4).

Johanne und Lennard (M11) kamen auf 1,00m und Platz 3 und 2. Im Weitsprung kam Johann auf 2,95 und Lennard landete bei starken 3,62m.

In der W12 gab es das größte Teilnehmerfeld im Weitsprung. Unser Farben wurde durch folgende Damen gut vertreten:

Anna Walter kam in starken 3,95m auf Platz 2, Sarina Hinkel belegte mit 3,76m Platz 7, Sophia Priester (3,26m), Pauline Wilhem (3,24m) und Ida Hildebrand belegten die Plätze 10 – 12 von 13 Teilnehmerinnen.

Im Hochsprung floppte Anna, Sarina und Ida über gute 1,18m und belegten aufgrund der unterschiedlichen Anzahl vom Fehlerversuchen die Plätze 3,4 und 7. Pauline sprang mit 1,10m auf Platz 10.

Im Weitsprung der W13 waren Stine Berghöfer und Hanna-Sophie Gilgenast am Start. Stine zeigte eine gute Serie vom 4m-Sprüngen und landete am Ende bei 4,10m (Platz 3). Hanna-Sophie kam auf 3,90m und Platz 5.

In der M12 gab es einen Kugelstoßwettbewerb für die Cup-Wertung beider Abendsportfeste. Hier gewann Johannes Kessler mit 6,88m vor Ben Vollmar (6,69m).

Im Hochsprung und auch im Weitsprung waren es nur Frankenberger unter sich.

Beim Weitsprung gewann Lennard Heldmann mit 3,90m knapp vor Laurenz Theiss 3,85m. Johannas Kessler (3,50), Laurin Vesper (3,48m), Ben Vollmar (3,00) und Jannes Plett (2,85) ergänzen das gute Mannschaftsergebnis.

Im Hochsprung floppte Lennard über 1,18m. Ben und Laurenz kamen über 1,14m. Laurin übersprang 1,10m. Jannes und Johannes gingen mit 1,05m in die Ergebnisliste.

Die M13 und die CUP-Wertung bestimmte Maximilian Kahl mit 6,80m im Kugelstoßen, starken 1,26m im Hochsprung und 4,12m im Weitsprung.

Bei den Damen der W14 erzielten die beiden Schwestern Josephine und Joanne Cramer zum Jahresabschluss nochmal Bestleistungen im Kugelstoßen mit 7,00m bzw. 6,26m.

Josephine übersprang als Erste zudem noch 1,26m im Hochsprung.

Trainingskollegin Julia Stellwag überzeugte wieder im Weitsprung mit 4,75m und neuer Bestleistung von 1,38m im Hochsprung.

In der Cupwertung der M14 holte sich Tiago Siegfried mit 7,86m den Sieg. Zudem sprang er gute 4,22m im Weitsprung und meisterte 1,34m im Hochsprung.

In der weiblichen Jugend ging Emma Scholl zum Abschluss nochmal auf Weitenjagd im Kugelstoßen. Die 3kg-Kugel landete nochmal bei guten 12,72m. Carla Ludolph erzielte mit 7,70m Bestleistung.

Ebenfalls Bestleistung gelang Carla mit 1,34m im Hochsprung.

Emma sprang gleich zweimal 4,91m. Für einen 5m-Sprung reichte es zum Abschluss der Saison nicht mehr ganz.

Janine Cramer kam im Weitsprung auf 3,99m und floppte über 1,25m im Hochsprung.

Fürs Auge und zum Mitfiebern gab es dann noch einen starken Hochsprung der Männer. Der Frankenberger Leon Mathis Wilhelm im Trikot von Bayer Leverkusen meisterte im Flutlicht gute 1,82m im Hochsprung.

Abendsportfest trotz Regen toller Lichtblick in dieser Zeit

Beim ersten Wettkampf 2021 in Frankenberg purzelten die Bestleistungen vieler Schülerinnen und Schüler, die Jugend testete ihre Form auch auch die Senioren waren vertreten.

Siegerehrung mit unserem Sponsor Paul Witteler – Automobile

Ein Bericht zu den Highlights aus Frankenberger Sicht folgt!

73 Athletinnen und Athleten aus 9 Vereinen aus der Region Mittel- und Nordhessen freuten sich darauf erstmals oder endlich mal wieder im Wettkampf ihre Leistung abzurufen. Unterstütz durch viele Helfer und Kampfrichter konnten einige Bestleistungen erzielt werden. Gute zwei Drittel aller Wettkämpfe konnten noch im Trockenen stattfinden, ehe der Regen gerade den Hochsprung der U14 und U16 sowie den Weitsprung der Jugend und Aktive doch ordentlich beeinflusste!

Hier gilt heute der besondere Dank an alle Helfer und Kampfrichter, die sich der besonderen Aufgabe gestellt haben und den Kids ein tolles Sportfest ermöglicht haben.

Ergebnisse unter folgenden Link: https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/5607

Am 24.09. sehen wir uns wieder!

Wurfabend – negative Tests, positive Ergebnisse

Mit strengen Auflagen starteten die Leichtathleten am Nachmittag nach Borken ins Blumenhainstadion. Bei der Ankunft musste getestet werden. Leider fehlte die Info, dass ein Test ein Teil des Hygienekonzepts war. Daher kam zunächst etwas Hektik auf: Test kaufen, „Nasebohren“ und dann direkt zum Wettkampf an die Anlage. Die Test waren aber auch die einzigen „negativen“ Ereignisse und Ergebnisse am Abend.

Steven und Leopold mit starken Stößen

Die Jungs starteten mit der Kugel. Ältester in der Reihe war Steven Langendorf. Er stieß mit 11,57m nahezu an die Leistung aus Twiste heran und gewann seine Altersklasse.

Steven Langendorf

Ben holt Tagessieg im Speer, Linus wieder Zweiter!

Bei der M14 kommt Tiago Siegfried immer besser mit der Drehstosstechnik zurecht. Erstmals kam er in Borken über 7m. Seine beste Leistung erzielte er mit 7,58m aus dem Stand. In der Altersklasse M13 kam Maximilian auf 6,01m. In der M12 ging Leonard Schwaner erstmals an den Start und konnte direkt mit 8,34m Metern überzeugen. Auf den weiteren Plätzen 2-4 folgten seine Trainingskollegen Linus Stuhlmann (6,65m), Johannes Kessler (6,05m) und Ben Vollmar (6,02m).

Ben holt Tagessieg im Speer, Linus wieder Zweiter!

Linus, Tiago, Leopold, Ben, Maximilian und Johannes

Im Speerwurf musste Tiago zum ersten Mal mit dem 600er Speer an den Start gehen. Noch etwas ungewohnt im Abwurf kam er auf 16,70m. Maximilian kam im Wettkampf der M13 auf solide 21,35m und Platz 2.
Die M12 war fest in Frankenberger Hand. Den Sieg holte Ben mit einem 20m-Wurf bei seinem ersten Wettkampf. Dahinter kam Linus mit 19,34m wieder auf den zweiten Platz. Leopold warf 16,34m und belegte den vierten Platz. Johannes erreichte 14,75m.

Frauen-Power in der U18

In Borken waren die Damen klar in Unterzahl. Aber im Vergleich standen Sie den Jungs nicht nach. Im Speerwurf überzeugten Malia (26,02m) und Emma (33,17m) mit dem nächsten Frankenberger Doppelsieg. Im Kugelstoßen gab es sogar zwei Bestleistungen. Malia steigerte sich um einen cm auf tolle 10,55m. Emma lies einer starken 12m-Serie im letzten Versuch 12,97m folgen und klopfte damit erstmals an der 13m-Marke!

Emma und Malia

Hier geht’s zu den Ergebnissen: https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/5020#M13

Damit geht die Frankenberger Trainingsgruppe mit tollen Ergebnissen aus Twiste, Allendorf und Borken in die Sommerpause. Ende August wird es dann mit Mehrkämpfen weitergehen.

Tolle Ergebnisse unserer Athletinnen und Athleten beim Feriensportfest

Beim eigenen Feriensportfest im Ederstadion gab es tolle Sprungergebnisse der heimischen Sportlerinnen und Sportler.

In der Altersklasse W12 gingen Stine Berghöfer und Hanna-Sophie Gilgenast an den Start. Stine übersprang tolle 1,20m im Hochsprung und kam im Weitsprung auf 3,69m. Hier gelang Hanna-Sophie eine stabile Serie knapp unter der 4m-Marke. Der weiteste Sprung lag bei 3,97m.

Bei der W13 kam Josephin Cramer auf 3,53m. Ihre Schwester Joanne kam auf 3,65. Ida Scholl sprang 3,83m.

Anna-Lena Böhle nutze die guten Bedingungen und steigerte sich auf sensationelle 4,93m.

Beim Hochsprung gingen Josephine und Anna-Lena an den Start. Bei Josephine blieb die Latte bei guten 1,24m liegen, damit stellte Sie eine neue Bestleistung auf. Anna-Lena steigerte sich ebenfalls und ging mit übersprungenen 1,44m aus dem Wettbewerb!

Bei den männlichen U14 waren wir durch Maximilian Kahl (M12) und Tiago Siegfried (M13) vertreten.

Maximilian musste zum ersten Mal „vom Brett“ springen. Eine Umstellung für alle, die als 11-jährige noch aus der Zone springen müssen. Dafür waren 3,84m eine gute Leistung. Tiago landete bei ordentlichen 3,59m in der Grube. Im Hochsprung kam Maximilian auf 1,08m.

In der Jugend- und Männerklasse gingen die Brüder Jan-Luca und Jonas Eitzenhöfer auf Weiten-/Höhenjagd.

Im Hochsprung mit 1,44m noch unter den Möglichkeiten konnte Jonas die Bedingungen im Weitsprung nutzen und landete mit 5,98m nahe der 6m-Marke.

Jan-Luca sprang mit 5,10m im Bereich der Bestleistung. Im Hochsprung kam er auf 1,52cm.

Bei den Damen der weiblichen Jugend U18 nutzen Janine Cramer und Emma Scholl die Startmöglichkeiten im eigenen Stadion. Bereits in der Vorbereitung musste Malia Siegfried den Wettkampf wegen Oberschenkelproblemen abbrechen. Wir hoffen, dass sie bis zum den Hessischen Wurf nächste Woche wieder einsatzbereit ist.

Im Weitsprung kam Janine auf ordentliche 4,25m. Emma nutzte den Heimvorteil und sprang mit 5,45m eine neue Freiluft-Bestleistung. Eine sehr gute Serie und nahezu windstille zeigen, dass hier sogar noch Luft nach oben ist und der Sprung von 5,57m im Winter bald wiederholt werden kann.

Im Hochsprung kam Janine auf 1,28m, Emma übersprang 1,48m. Die 1,52m waren am Abend etwas zu hoch…

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Kampfrichter und Helfer! Nur durch deren Unterstützung ist so eine Veranstaltung für die Sportlerinnen und Sportler möglich.

Hier geht’s zu den Ergebnissen:

https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Details/3538

Die erfolgreichsten SportlerInnen 2019 wurden geehrt

Traditionell fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Sportlerheim an der Eder statt. Aufgrund des Wetters musste die kleine Wanderung leider abgesagt werden. Trotzdem fanden knapp 60 Freunde der Leichtathletik den Weg ins Vereinsheim um den einzelnen Tagesordnungspunkten zu folgen. Zu den Berichten aus dem Vereinsleben, dem Training und über unsere Finanzen gab es leckeren Kuchen, Waffeln und Kaffee. Am Meisten wurde dem Punkt 6 mit den Ehrungen entgegengefiebert. Hier kamen alle Sportlerinnen und Sportler in den Genuss der Ehrung, die in Nordhessen bei Meisterschaften oder in der Bestenliste unter den Top 3 zu finden sind. Der ausführliche Bericht folgt über Werner Hoffmann in der Presse.

Unsere Erfolgreichsten aus 2019:

Einladung zum 4. Silvesterlauf

Dieses Jahr findet unser Silvesterlauf schon zum 4. mal statt. Dazu möchten wir Sie / Euch recht herzlich einladen. Der Lauf soll das Jahr noch einmal sportlich ausklingen lassen, deshalb handelt es sich hierbei um einen Lauf ohne Wettkampfcharakter, der Spaß steht an erster Stelle.Der symbolische Startschuss wird um 13:00 Uhr ab dem Parkplatz – Sportplatz an der Eder fallen.

Wir bieten wieder 3 verschiedene Strecken zwischen 6 und 12 Kilometern an.

Selbstverständlich sind auch Walker herzlich willkommen.

Wir laufen bzw walken  ca. 1 Stunde, anschließend wollen wir noch in gemütlicher Runde beisammen sitzen. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Duschen mit warmen Wasser (ist ja nicht bei jeder Veranstaltung selbstverständlich) sind in ausreichender Anzahl vorhanden .

Noch ein wichtiger Hinweis: Alle Strecken sind ausgezeichnet aber nicht abgesichert, d.h. wir halten uns an die Straßenverkehrsordnung und die Aufsicht für die Kinder verbleibt bei den Eltern!

Es freut sich der Lauftreff vom TSV Frankenberg auf Ihre / Eure Teilnahme.

Bei Fragen können Sie / könnt Ihr Euch gerne an Heinz Vollmar oder Axel Schäfer wenden. 

Telefon: +49 (0) 151 151 688 34E-Mail: axel.schaefer@leichtathletik-in-frankenberg.de

Neue Kampfrichter braucht die Region!

Die Teilnehmerzahlen bei den Trainingsgruppen steigen – der Bedarf an Helfern, Übungsleitern und Kampfrichtern steigt!

Um entsprechende Veranstaltungen durchzuführen benötigen die Vereine neben den Helfern auch ausgebildete Kampfrichter.

Unter der fachmännischen Leitung von Karl-Heinz Pschera (links im Bild) folgten dem Aufruf dieses Wochenende sieben neue Anwärter für die Kampfrichter-Grundausbildung. Mit dabei sind auch die beiden Frankenberger Stephanie (2.v.r.) und Dietmar Gilgenast (1.v.r)

Richtig Stoppen, Maß nehmen und Protokollieren…

Nach diesem Wochenende und einer erfolgreich abgeschlossenen Abschlussprüfung (Glückwunsch an unsere Absolventen) sind dann noch drei Veranstaltungen zur Erfüllung der Grundausbildung notwendig. Abschließend bekommt dann jeder Teilnehmer einen HLV-Kampfrichterausweis durch Lehrwart Karl-Heinz Pschera und den Hessischen Leichtathletik-Verband ausgestellt!