3 Nordhessische Meistertitel, 2 Vize-Titel

Bei optimalem Wetter ging es für 12 Sportlerinnen und Sportler zur „Vielseitigkeitsprüfung“ ins Angerstadion nach Hofgeismar.

Den Auftakt machten Maximilian Kahl und Tiago Siegfried. Maximilian ging im Block Sprint/Sprung mit Hoch und Speer an den Start, Tiago im Wurf mit Kugel und Diskus.

Wie für die meisten Teilnehmer geht es recht früh an die Hürden! Sind diese Hürden dann geschafft, geht’s entspannter in die nächsten Wettkämpfe.

Maximilian konnte in den Sprungdisziplinen neue Bestleistungen erzielen: Weit 4,33m und Hochsprung 1,28m! Mit solidem Speer und Sprint reichte es am Ende für den 5.Platz in der Nordhessischen Konkurrenz.

Für Tiago brachte der Diskus (31,57m) die meisten Punkte, überraschend stark war zudem noch der Weitsprung mit 4,80m. Beim Kugelstoßen gab es auch eine Bestleistung mit 9,83m.

Am Ende standen solide 2.262 Punkte und Platz 2 zu Buche! Vizemeister!!!

Bei den Altersklassen der U14 waren es gleich 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Frankenberg. Unsere Damen gingen in drei Riegen an den Start. Paula Ludwig, Niara Christ und Sarina Hinkel starteten im Block Wurf der W13. Unter den acht Teilnehmerinnen kam Paula auf den 7.Platz. Mit 3,61m holte Sie im Weitsprung (Bestleistung) ihre meisten Punkte, aber auch 15,54m im Diskus brachten Punkte für die Wertung. Niara belegte einen guten 5.Platz und holte ebenfalls im Weitsprung (Bestleistung 3,72m) die meisten Punkte. Wobei hier auch der Sprint mit 11,87sek ordentlich zu Buche schlugen. Sarina war von den drei Damen die beste Punktesammlerin. Mit einer Zitterpartie im Weitsprung gelang ihr im finalen Sprung auf Bestleistung starke 3,88m. Die erstmals gelaufenen 60mHürden brachte weitere gute Punkte für einen tollen 4.Platz.

Im Block Lauf gingen vier Damen an den Start. In der W13 kämpften sich Sophia Priester und Pauline Wilhelm über die Hürden, ehe sie nach dem ungeliebten Ballwurf dann endlich in den Wettkampf fanden. Die Damen durften sich heute über die Plätze 6 und 7 freuen. Erfreulich waren 11,05sek über 60m sowie 4,07m im Weitsprung (Bestleistung) durch Pauline. Sophia holte im Weitsprung (3,48m) und über 800m in 3:01,22min (Bestzeit) die meisten Punkte.

Der Block Lauf der W12 war am stärksten besetzt. Hier gingen gleich 19 Teilnehmerinnen an den Start. Umso stärker ist Platz 8 von Malin Materna einzuschätzen. Sie sammelte die meisten Zähler mit 3,90m im Weitsprung und einem mutigen 800m-Lauf mit einer Bestzeit von 2:56,89. Ihre Trainingskollegen Filiz Nolte kämpfte mit drei Nordhessinnen um die Medaillen. Am Ende belegte Sie mit 1961 Punkten zusammen mit Svea Lang (Obersuhl) den zweiten Platz. Dabei brachte ihr ein starker Sprint (11,15sek trotz Gegenwind) und 4,06m im Weitsprung die meisten Punkte. Beherzt und im Alleingang lief Filiz die 800m in neuer Bestzeit von 2:52,03 Minuten.

Bei den Jungs ging ein Trio aus Frankenberg an den Start. Alleinkämpfer war heute Linus Stuhlmann im Block Wurf. 25,52m im Diskus und neue Bestleistung von 8,56m im Kugelstoßen sicherten ihm die meisten Punkte. Am Ende konnte er sich sogar gegen die Konkurrenz aus Friedrichstein und Reinhardswald durchsetzen und holte den ersten Mehrkampf-Titel nach Frankenberg!

Im Block Sprint/Sprung stiegen Laurenz Theiss und Lennart Heldmann mit Hochsprung in den Wettkampf ein. Dabei holten Sie gleich zu Beginn die meisten Punkte. Laurenz musste erst bei 1,44m drei Fehlversuche einbringen und ging mit 1,40m in die Liste ein. Lennart sprang heute sauber Sprünge und floppte am Ende über 1,36m. Mit 16,68m war der Speer noch überraschend ein guter Punktelieferant. Am Ende war es Platz 3 und nur 5 Punkte Rückstand auf den Silberrang. Laurenz sprang im Weitsprung starke 4,19m und holte sich am Ende den Tagessieg und damit den zweiten Nordhessischen Meister.

Aber damit noch nicht Schluss, denn bei den Herren gab es noch eine Mannschaftswertung. Mit 45 Punkten vor Bad Sooden-Allendorf und Reinhardswald holten unsere Jungs Titel Nummer 3 und damit eine tollen Sieg nach Frankenberg!

Unsere Damen konnten sogar zwei Mannschaften stellen. Hier gab es am Ende die Plätze 4 und 6.

Ein klasse Wettkampf ohne Ausfälle und überwiegend tollen Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.