Emma holt Bronze im Weitsprung!

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften startet Emma erstmals über 60m Hürden. Ein gelungener Test für die Deutschen Mehrkampf am 01.02. in Leverkusen. Mit 9,91 Sek kam Sie ordentlich durch den Hürdenwald und bekommt damit mehr Sicherheit für den Mehrkampf.

Im Weitsprung trafen sich gleich 16 Teilnehmerinnen um auf Weitenjagd zu gehen. Mit 5,22m und 5,32m gelang Emma ein sehr guter Einstieg in den Vorkampf! Nach zwei unglücklichen Anläufe fand Emma dann im fünften Versuch in den Wettkampf zurück und landete bei 5,22m. Volles Risiko im letzten Versuch. Leider wurde der Mut am Brett nicht belohnt. Aber mit 5,32m konnte sich Emma im Feld der Weitspringerinnen damit die Bronze-Medaille abholen und sehr zufrieden in Richtung Winterwurf und Deutsche Mehrkampf blicken!

Emma startet mit Bestleistung in die Saison!

Bei den Hessischen Meisterschaften der U18 startete Emma das erste Mal in der Jugend und konnte als jüngerer Jahrgang im Sprint der Spezialistinnen gut mitlaufen. In 8,17 Sek kam Emma nah an ihre Bestleistung (8,16 Sek) heran. Damit qualifizierte sie sich unter 56 Teilnehmerinnen für den Zwischenlauf. Aufgrund der zeitlichen Überschneidung mit dem Kugel-Wettbewerb verzichtete Emma auf den Zwischenlauf.

Im Kugelstoßen ging es dann um einen ordentlichen Stoß im Vorkampf. Mit 12,58 gelang ihr nicht nur ein guter Einstieg, sondern gleich eine persönliche Bestleistung. Weitere zwei Versuche über der alten Bestleistung zeigen auf eine gute Form. Am Ende belegte Emma mit der Weite den vierten Platz!

Die nächsten Knaller – U14 & U12 sehr erfolgreich in Stadtallendorf!

Am zweiten Tag des nationalen Vorweihnachtskriterium ging es für die U14 & U12 auf Weitenjagd und um schnelle Zeiten.

Die Wettkampfhalle vor dem zweiten Wettkampftag

Gleich zu Beginn stand der extrem stark besetzte Weitsprung der W11 an der Reihe. Hier galt es für Stine Berghöfer und Hanna-Sophie Gilgenast in zwei Versuchen im Vorkampf einen ordentlichen Sprung zu absolvieren. Stine kam auf gute 3,69m. Hanna-Sophie sprang im zweiten Versuch auf 4,07m. Das reichte dann sogar für den Einzug ins Finale der besten 8 unter 34 Springerinnen. Dort gelang ihr dann gleich zwei mal eine Steigerung auf tolle 4,29m (Platz 4).

Parallel stand Anna-Lena Böhle im Kugelstoß-Ring und versuchte an das tolle Ergebnis aus Baunatal am 30.11. anzuknüpfen. Mit 8,10m im zweiten Versuch steigerte sie sich bereits um 18cm. Im vierten Versuch landete die Kugel dann bei 8,61m und einer neuen Bestleistung.

In den Sprintwettbewerben ging als erstes Julia Stellwag auf die Bahn. In der Altersklasse W13 hatte Sie sich in Baunatal bereits auf gute 8,72 Sekunden verbessert. Im Vorlauf erzielte Sie heute 8,66 Sekunden und erreichte damit die nächste Runde.

Als nächstes gingen Ida Scholl und Anna-Lena in die Startblöcke. Ida kam in ihrem Vorlauf auf 9,59 Sekunden. Anna-Lena erreichte nach sehr schnellen 8,58 Sekunden als Erste ihres Vorlaufs das Ziel (Baunatal: 8,85 Sekunden).

Die Altersklasse U12 geht über 50m an den Start. Maximilian Kahl steigerte sich im Vorlauf von 8,09 Sekunden aus Baunatal auf gute 8,02 Sekunden.

Bei der W11 lieferten sich Stine und Hanna-Sophie wieder einen Zweikampf und kamen auf 8,13 Sekunden (Hanna-Sophie) bzw. 8,15 Sekunden (Stine).

Im Zwischenlauf der W13 kam Julia nochmal auf 8,71 Sekunden. Für den Endlauf hat es dieses Jahr noch nicht ganz gereicht.

Anna-Lena konnte im Zwischenlauf ihre Vorlaufleistung in 8,66 Sekunden bestätigen und erreichte den Endlauf der besten 6 Teilnehmerinnen.

Im Weitsprung der W12 ging es im Vorkampf auch mit zwei Versuchen darum sich eventuell für das Finale der Top 8 zu qualifizieren. Ida gelang dabei erstmals mit 4,01m ein Sprung über die magische 4m-Grenze. Anna-Lena musste noch vor dem zweiten Versuch in den Endlauf der W12 über 60m. Dort kam Sie in 8,64 Sekunden auf den 5.Rang.

Direkt zurück zum Weitsprung gelang ihr ein wichtiger Sprung auf 4,13m. Damit konnten sich Ida und Anna-Lena mit diesen Weiten für den Endkampf qualifizieren. Im Endkampf gelang Anna-Lena dann noch einmal eine Steigerung auf sehr gute 4,47m und ebenfalls neue persönliche Bestleistung. Das reichte dann zu einem tollen Sieg bei der W12!

Maximilian musste sich eine Weile gedulden, bis auch er seine zwei Sprünge im Vorkampf der M12 absolvieren konnte. Mit einem Satz auf 4,13m verbesserte er gleich seine Bestleistung und landete erstmals hinter der 4m-Marke. Leider reichte es als 10. dieses Jahr nicht ganz für den Endkampf.

Insgesamt ein ganz toller Auftritt unserer U14 Mannschaft mit vielen Bestleistungen an diesem Sonntag! Jetzt kann es gestärkt ins weitere Aufbautraining für 2020 gehen!

Hier unsere starke Truppe in der Halle: Anna-Lena, Julia, Hanna-Sophie, Stine, Maximilian und Ida (vorne)

Emma Scholl lässt es krachen!

Beim 36. nationalen Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf trafen sich wieder die besten Sportler aus Hessen und den umliegenden Bundesländern zum allgemeinen Formtest. Traditionell Mitte Dezember nutzten viele Athleten diese Abwechslung zum Aufbautraining!

Aus unserer Trainingsgruppe gingen am Samstag Emma Scholl und Jonas Eitzenhöfer an den Start.

Emma testete ohne technische Vorbereitung ihr Sprungvermögen beim Hochsprung. Dabei stieg sie ohne Mühe bei 1,35m ein und auch 1,40m waren kein Problem.

Zwischendurch musste Sie sich kurzfristig vom Wettkampf abmelden, um über die 60m anzutreten. In ihrem Vorlauf kam Sie hinter Holly Okuku (Baunatal, deutsche Rekordhalterin 100m W15) als zweite ins Ziel und sicherte sich in 8,16 Sekunden einen Platz im Zwischenlauf.

Im Hochsprung ging es dann bei 1,45m in den zweiten Versuch. Bei der Höhe von 1,48m war der Rhythmus wieder da und Emma meisterte sogar 1,51m im ersten Versuch. Die 1,54m waren heute noch etwas zu hoch. Damit wurde Sie Fünfte in der W15.

Danach ging es über 60m in den Zwischenlauf. Hier kam Emma in 8,22 Sekunden ins Ziel und verpasste um 0,01 Sekunden nur ganz knapp den Endlauf.

Im anschließenden Weitsprung-Wettbewerb ging es gleich im ersten mit 4,94m an die 5m-Grenze. Im zweiten Versuch steigerte Emma sich auf tolle 5,28m (Bestleistung).

Im Weitsprung-Endkampf lässt es Emma dann krachen! Mit 5,57m im letzten Versuch pulverisiert sie nicht nur ihre Bestleistung, sondern gewann auch den Wettbewerb deutlich! Sogar bei der U18 hätte diese Weite heute zum Sieg gereicht. Ein toller Ausklang der Saison 2019 und eher noch ein Ausrufezeichen für den Aufbau Richtung 2020…

Jonas ging nach langem Warten noch im Weitsprung der U20 an den Start. Mit 5,86m blieb er zwar unter dem 6m-Ziel, kann aber auch aufgrund der Trainingsmöglichkeiten und dem dritten Platz im Wettbewerb zufrieden sein.

Fliegende Frankenberger – Erfolgreicher Wettkampf in Baunatal

Beim Hallensportfest in Baunatal konnten unsere SchülerInnen und Jugendlichen heute ihren aktuellen Trainingsstand abrufen.

Im Kugelstoßen gingen vier SportlerInnen ohne große Vorbereitung an den Start. Malia Siegfried kam hier im ersten Versuch aus dem Stand auf ordentliche 9,72m in der Klasse U16. Anna-Lena Böhle stieß mit 7,92 eine neue Bestleistung in der W12.

Jonas Eitzenhöfer musste mit der schweren 6kg-Kugel antreten und kam auf 9,21m. Tiago Siegfried stieß die 3kg-Kugel gleich 2x auf 6,40m. Damit stelle er eine neue persönliche Bestleistung in der M12 auf!

Nächste Disziplin: 30m fliegend

Einen etwas anderen Wettkampf absolvierten dann unsere Athleten auf der Laufbahn. Freier Start und dann schnellstmöglich von der ersten zur zweiten Lichtschranke!

Unsere jüngsten Teilnehmer waren Stine Berghöfer (4,32sek), Hanna-Sophie Gilgenast (4,29sek) und Maximilian Kahl (4,15sek). Dabei feierten Hanna-Sophie (1.) und Stine (2.) sogar einen Doppel-Sieg bei der W11. Maximilian belegte einen sehr guten 2.Platz.

In der W12 kam Anna-Lena auf einen guten dritten Rang und blieb mit 3,88sek deutlich unter 4 Sekunden. Ida Scholl kam in 4,25sek auf den 11. Rang unter 16 Starterinnen.

Spannend war der interne Zweikampf zwischen Julia Stellwag und Malia mit jeweils 3,85sek. Julia belegte den 5.Rang der W13, Malia wurde 3. bei der W15.

Luca Eitzenhöfer war alleine in der Altersklasse U16. Er flog in 3,60sek durch die Lichtschranken. Noch schneller war sein Bruder Jonas. Er kam in ansprechenden 3,37sek durch das Ziel.

Nach einer kleinen Pause ging es dann in die Startblöcke über 50m bzw. 60m.

Im ersten Lauf (50m) der W11 starteten Hanna-Sophie und Stine nebeneinander. Etwas besser aus dem Block gekommen, hatte Stine eine Weile die Nase vorn… Im Ziel wurde es nochmal ganz knapp. Hier lag Hanna-Sophie (Platz 1) mit 8,15sek knapp vor Stine (Platz 2 in 8,18sek). Maximilian erzielte eine gute Zeit von 8,09 Sekunden und belegte den 2.Platz bei der M12.

Über 60m eröffnete Julia den Wettkampf mit einem guten Start in 8,72 Sekunden. Mit dieser Zeit belegte Sie in einer starken Konkurrenz den dritten Rang. Anna-Lena kam im ersten Lauf der W12 nach 8,85 Sekunden als erste ins Ziel. Ida sprintete ordentliche 9,54 Sekunden und erreichte Rang 10. Malia benötigte für den 60m-Sprint 8,94 Sekunden (Platz 4).

Die Brüder Luca (schnellster U16) und Jonas (2. Platz U20) trommelten ihre Läufe in 8,19 bzw. 7,68 Sekunden runter und konnten zufrieden die Heimreise antreten.

Ein Highlight kam dann noch zum Schluss: Anna-Lena sprintete mit einer Zeit von 11,06 Sekunden über 60m Hürden. Mit etwas besserer Technik und mehr Drang zur Hürde ist für 2020 eine tiefe 10er Zeit machbar. Anna-Lena gewann damit die Konkurrenz der W12 auch über die Hürden.

Neue Kampfrichter braucht die Region!

Die Teilnehmerzahlen bei den Trainingsgruppen steigen – der Bedarf an Helfern, Übungsleitern und Kampfrichtern steigt!

Um entsprechende Veranstaltungen durchzuführen benötigen die Vereine neben den Helfern auch ausgebildete Kampfrichter.

Unter der fachmännischen Leitung von Karl-Heinz Pschera (links im Bild) folgten dem Aufruf dieses Wochenende sieben neue Anwärter für die Kampfrichter-Grundausbildung. Mit dabei sind auch die beiden Frankenberger Stephanie (2.v.r.) und Dietmar Gilgenast (1.v.r)

Richtig Stoppen, Maß nehmen und Protokollieren…

Nach diesem Wochenende und einer erfolgreich abgeschlossenen Abschlussprüfung (Glückwunsch an unsere Absolventen) sind dann noch drei Veranstaltungen zur Erfüllung der Grundausbildung notwendig. Abschließend bekommt dann jeder Teilnehmer einen HLV-Kampfrichterausweis durch Lehrwart Karl-Heinz Pschera und den Hessischen Leichtathletik-Verband ausgestellt!

Let‘s get ready for 2020

Es gibt ja immer so verschiedene Redensarten, aber eine hat definitiv Bedeutung: “Der Leichtathlet wird im Winter gemacht.“ Daher beginnen jetzt wieder viele Athleten mit dem Aufbautraining und schaffen damit die Grundlagen für 2020.

Nach der sehr späten WM in Doha bleibt wenig Zeit für Erholung für die Top-Athleten. Denn das Aufbautraining für Olympia 2020 startet für viele bereits diesen Monat.

Olympia 2024 und auch 2028 wird für unsere Nachwuchssportler ggf. etwas zu früh kommen. Aber 2032 oder 2036 könnte ein Ziel sein… Träumen ist erlaubt!

Oder einfach nur Spaß an der Bewegung? Denn unsere Kids, Schüler, Jugendlichen und Erwachsenen haben heute wieder gezeigt, wie schön die Leichtathletik auch im Winter sein kann!

Für unsere Trainingsgruppen suchen wir übrigens noch Helfer, Betreuer und Trainer!

Mit ca. 80 Teilnehmern kochte am Freitag wieder die Großsporthalle:

4 Werfer, 3 Disziplinen, 2 Familien und 1 zufriedener Trainer!

Beim abschließenden Wurf- und Sprungtag des TSV 09 Twiste gelangen den Werfern Malia Siegfried, Emma Scholl, Ida Scholl und Tiago Siegfried aus der Gruppe von Heinz Vollmar nochmal tolle Ergebnisse.

Ida und Tiago sehr stark: Beide holen 3 Bestleistungen nach Hause!

5 zufriedene Frankenberger in Twiste

Zu Beginn ging es mit dem schweren Gerät auf Weitenjagd! Im Kugelstoßen der U16 gingen Emma und Malia in den Ring, Tiago und Ida starteten in der AK 12. Malia kam hier auf 9,67m, Emma stieß 11,52m. Tiago und Ida kämpfen sich von Wettkampf zu Wettkampf näher an die 6m ran. Tiago holte sich mit 5,91m den ersten Platz. Ida stieß die Kugel auf 5,94m (ebenfalls Bestleistung) .

Anschließend ging es nahtlos weiter zum Speerwurf. Hier warf Tiago ordentliche 16,41m (Bestleistung). Seine Schwester Malia kam hier auf 25,08m. Emma‘s weitester Wurf landete bei 32,81m -> Neue Bestleistung! Ida stand der Leistung im Vergleich nicht nach und holte sich am letzten Wettkampf der Saison auch hier nochmal eine Bestleistung ab: Mit 19,97m kratzt sie hier nun ganz nah an der 20m-Marke!

Zum Abschluss stand dann noch das Diskuswerfen auf dem Programm. Hier konnten unsere „Jüngsten“ überzeugen: Tiago warf hier mit 19,69m erstmals ganz nah an die 20m-Marke und wird mit einem guten Winterprogramm nächstes Jahr ordentlich mitmischen können. Auch Ida konnte ihre tollen Trainingsleistungen in Twiste abrufen: 19,99m bedeuteten eine starke Steigerung ihrer bisherigen Bestleistung und einen ordentlichen Schub nach vorne! „2020 kann kommen“!

Emma und Malia hatten schon einige Wurfwettkämfe in 2019 hinter sich. Um so mehr muss man die Weiten bei kühlen Temperaturen einschätzen: Emma bestätigte hier ihre Jahresbestleistung (36,95m) mit ordentlichen 35,66m. Malia hatte sehr gute Würfe im Einwerfen. Mit 27,51m war auch dieser Wettkampf einer der besseren in der Saison.

Zufrieden konnten die 4 Sportlerinnen und Sportler mit Trainer Heinz den Heimweh angetreten! Jetzt heißt es: Füße hoch und die Ferien genießen, denn ab Mitte Oktober wird wieder Kraft für 2020 getankt.

Emma Scholl im Hessentrikot

Letztes Wochenende stand ein weiterer Höhepunkt einer tollen Saison für Emma an.

Aufgrund Ihrer disjährigen Leistungen in Hessen, aber auch die Erfolge bei Deutschen und Süddeutschen Meisterschaften führten zur Einladung zum Ländervergleich gegen Württemberg und Bayern. Start war bereits am Freitag mit der Anreise zur Veranstaltung. Nach der Einkleidung ging es am Samstag darum in den verschiedenen Disziplinen bestmögliche Platzierungen zu machen und Punkte für den Landesverband zu sicher. Bis zur Siegerehrung war keinem Teilnehmer bekannt, wie der Kampf um die Punkte ausging:

Emma konnte mit dem Diskus und der Kugel wichtige Punkte für den Gesamtsieg beitragen.

Nach ausgiebiger Feier ging es dann erst am Sonntag wieder zurück nach Hessen.

Ein Bericht zur Veranstaltung gibt es hier: https://www.hlv.de/home/hlv/details/news/detail/hessen-power-im-laendle-hlv-nachwuchs-gewinnt-den-laendervergleich-gegen-wuerttemberg-und-bayern/

Und hier: https://www.leichtathletik-gomaringen.de/newsarchiv/news/article/rueckblick-das-war-der-laenderkampf-in-gomaringen.html

Kreismeisterschaften Dreikampf – unsere U12 mit Top-Leistungen

Etwas verspätet – aber nicht zu spät zu erwähnen – hier noch ein etwas ausführlicher Bericht über unsere U12 Athletinnen und Athleten. Die Trainingsgruppe von Axel, Klaus und Heinz hat sich über den Sommer toll entwickelt und zum Saisonende nochmal richtig Gas gegeben.

Es ist keine leichte Altersklasse, denn im Alter von 10 und 11 Jahren verabschiedet man sich so langsam von der Kinderleichtathletik und geht auf Tuchfühlung mit den klassischen Disziplinen. Man kämpft als Einzelkämpfer, im Mehrkampf und doch gemeinsam in der Mannschaft.

Wer hier die ein oder andere Disziplin für sich entdeckt, wird sich selber in den nächsten Jahren daran messen.

Beim Dreikampf in Allendorf stellten wir – wie bereits in der Presse berichtet – zwei große Gruppen in der weiblichen und männlichen U12.

In der W10 stellten sich sechs Damen dem Dreikampf. Beste Frankenbergerin war dabei Pauline Wilhelm als dritte der Gesamtwertung von 16 Sportlerinnen. Durch drei recht ausgeglichene Disziplinen mischte Sie vorne mit und holte zurecht Bronze bei der Kreismeisterschaft:

Paula Ludwig (7), Sarina Hinkel (8) und Maja Scheidtweiler (9) kamen hier ebenfalls unter die Top10. Die Mannschaft komplettierten Luise Vesper und Sophia Priester.

Bei der W11 waren es gleich zwei Frankenbergerinnen die um den dritten Platz kämpften: Stine Berghöfer und Hanna-Sophie Gilgenast belegten hier die Plätze drei und vier. Stine holte hier wichtige Punkte im Ballwurf und konnte so die stärkeren Sprints und Sprünge von Hanna-Sophie ausgleichen.

Stine Berghöfer, Sophia Priester, Hanna-Sophie Gilgenast, Maja Scheidtweiler, Paula Ludwig, Sarina Hinkel, Pauline Wilhelm und Luise Vesper

In der Mannschaft kamen die Damen hinter der LG Eder auf den zweiten Rang vor dem TSV Rosenthal.

Bei den Jungs legte vor allem Maximilian Kahl den Grundstein für den Mannschaftssieg der U12. Der einzige Frankenberger Starter in der M11 war schnellster Sprinter und bester Weitspringer. Einzig im Ballwurf blieben ein paar Punkte gegenüber der Konkurrenz liegen. Aber der Vorsprung reichte für den Gesamtsieg und Kreismeister in der M11!

Die beiden Freunde Arne Schwarz und Linus Stuhlmann waren sich in der M10 nicht einig wer das Rennen machen soll. Arne war schneller, Linus warf weiter…am Ende kamen beide auf die gleiche Punktzahl und teilten sich einen tollen zweiten Platz. Die Frankenberger Dominanz zeigen die weiteren Plätze: Johannes Kessler (4), Leonard Sauer (5), Ben Vollmar (6), Lennard Heldmann (7), Ludwig Schäfer (8) und Laurin Vesper (10).

Dabei wäre Laurin sicher noch weiter vorne gelandet, leider hatte er beim Weitsprung keinen gültigen Versuch.

Ludwig Schäfer, Linus Stuhlmann, Johannes Kessler, Laurin Vesper, Leonard Sauer, Arne Schwarz, Ben Vollmar, Lennard Heldmann und Maximilian Kahl

Die Mannschaft kam hier sicher auf den ersten Platz und lies die LG Eder diesmal hinter sich.

Hier kann jeder sehen, wo die Punkte herkommen: ergebnisliste-komplett.pdf

Jetzt stehen noch drei lockere Einheiten im Stadion auf dem Programm bevor es nach den Herbstferien wieder in die Halle geht.