Malia wird Nordhessische Meisterin, Silber und Bronze für Anna-Lena – Trainingsgruppe U18/U16 insgesamt mit guten Leistungen

Traditionell fanden die Nordhessischen Meisterschaften wieder in Bad Sooden-Allendorf statt. Hier werden Nordhessens Beste in den Klasse ab M/W 14 ermittelt!

Als erstes Stand für die Anna-Lena Böhle der Hochsprung auf dem Plan. Der Einstieg bei 1,25m war mühelos. Bei 1,30m musste Anna-Lena einen Fehlversuch hinnehmen, ehe sie 1,35m ohne Probleme sprang. Darauf ging es dann zum Angriff auf eine neue Bestleistung, da die Latte auf 1,40m gelegt wurde… hier musste Anna-Lena zwei Fehlversuche hinnehmen ehe Sie im dritten Versuch erstmals über 1,40m floppte. Diesen Höhenflug nahm Anna-Lena gleich mit auf die 1,43m und sprang hier im ersten Versuch drüber. Damit war es dann aber auch gut und Anna-Lena meldete sich als Dritte vom Wettkampf ab. Am Ende siegte die Vernunft – es gibt selten Hochsprungwettbewerbe wo man mit einem gültigen Versuch aufhört.

Mittlerweile waren auch die Damen der U18 angereist und im Kugelstoßen am Start. Mit Carla, Janine, Malia und Marlene gingen gleich vier Frankenbergerinnen in den Ring. Bei 9 Teilnehmerinnen war klar, dass hier ein interner Wettbewerb um eine Endkampfplatzierung auf dem Programm stand: Malia machte im ersten Versuch den Endkampf mit 10,09m klar. Janine kam auf ordentliche 7,82m. Für Carla (6,85m) und Marlene (6,61m) ging es um 7m und den Einzug ins Finale. Nach zwei Versuchen war noch alles knapp. ….. Marlene wurde auf den 9. Rang verdrängt und hatten im dritten Durchgang einen tollen Versuch über 7m. Mit ganzer Freude verlies Sie jedoch den Ring nach vorne raus und machte somit den Versuch ungültig. Das passiert ihr nicht noch einmal (hoffentlich). Damit war klar, dass Carla, Janine und Malia im Endkampf waren und weitere drei Versuche hatten. Carla verbesserte sich hier auf 7,14m (Platz 7). Janine steigerte sich auf 7,85m (Platz 6). Malia ging mit 10,32m sogar in Führung und konnte diese bis zum Schluss behaupten! Mit 10,36m stieß Sie dann als neue Nordhessische Meisterin nochmal weiter!

Parallel ging Jan-Luca Eitzenhöfer als einziger männlicher Teilnehmer aus Frankenberg im Weitsprung an den Start. Ihm gelang im ersten Versuch eine Weit von 4,64m und steigerte sich dann im Fünften auf 4,82m. Im letzten kam er dann optimal ans Brett und landete nach 5,12m und damit erstmals jenseits der 5m-Marke. Das reichte dann für Platz 5 unter den Besten der U18 in Nordhessen.

Nach dem Hochsprung-Krimi ging es für Anna-Lena dann gemeinsam mit Julia Stellwag in den Startblock über 60m. Im Winter gerade zu eine Langstrecke, wenn man bedenkt, dass unsere Trainingshalle einen maximalen Sprint von 35m zulässt. Beide Damen sind jedoch recht gut Starterinnen. Julia kam in ihrem Vorlauf etwas zu schnell aus dem Block und wurde zurückgeschossen. Mit Verwarnung ging es dann in den zweiten Versuch. Dadurch war der Start etwas verhalten, das Rennen um so kraftvoller. Die Belohnung folgte im Ziel. Julia kam als zweite ihres Laufes mit neuer Bestleistung (8,59sek) ins Ziel. Anna-Lena erreichte als zweite in ihrem Vorlauf nach 8,72 Sekunden das Ziel. Für den Zwischenlauf reichten 8,88s. Damit waren beide Damen unter den schnellsten Nordhessens!

Malia startete in der U18 auch über die 60m-Sprintstrecke und kam nach 8,80s ins Ziel. Das reichte dann für den Einzug ins Finale der U18. Hier kam Malia nach 8,85s als Fünfte ins Ziel.

Für Julia und Anna-Lena ging es dann noch vor dem eigentlichen Weitsprung in den Zwischenlauf über 60m. Diesmal hatte Anna-Lena (8,64s) knapp die Nase vor Julia (8,70s). Dabei sicherte sich Anna-Lena den Einzug ins Finale der schnellsten Sechs, Julia fehlte nur 0,01s fürs Finale.

Direkt danach ging es ohne Pause für Anna-Lena zum Anlaufpunkt beim Weitsprung. Die Schnelligkeit konnte sie gleich im ersten Versuch umsetzen und kam auf sehr gute 4,45m und 4,46m (Platz 4). Julia kam im Vorkampf auf 3,99m. Das reichte auch zum Einzug ins Finale der besten Acht. Nach dem dritten Versuch entschied sich Anna-Lena auf den Verzicht weiterer Versuche um sich auf die Hürden zu konzentrieren. Julia steigerte sich auf 4,05m (Platz 8).

Anna-Lena absolvierte noch während des Weitsprungs das Finale über 60m und wurde hier Vierte (8,63s).

Zum Abschluss versuchten sich beide noch über die 60m Hürden. Zum ersten Mal ging es dabei über die Hürden mit größeren Abstand (zwischen den jeweiligen Hürden). Anna-Lena gelang der erste Lauf über die Hürden auf Anhieb. Sie siegte in ihrem Lauf in 10,32 Sekunden (neue Bestleistung). Am Ende war das die Vizemeisterschaft! Julia kam im 5er Rhythmus durch den Hürdenwald und erreichte mit Bestleistung (11,76s) einen tollen 5.Platz.

Mit Carla, Janine und Malia ging abschließend noch ein Trio im Weitsprung der U18 an den Start. Malia kam trotz Anlaufprobleme auf 4,35m (Platz 6). Janine kam gut zurecht und konnte sich mit 4,30m (Platz 7) seit langem mal wieder über einen 4m-Sprung freuen. Carla kam im Vorkampf mit dem Anlauf nicht zurecht und als 9. leider nicht in den Endkampf.

Tolle Leistungen der U18 und U14 in BSA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.