Viele Lichtblicke beim Friday-Field Abendsportfest

Beim Abendsportfest gab es viele Premieren, einige Bestleistungen und auch einen Abschied für die Frankenberger Sportlerinnen und Sportler.

In der U12 gingen Emilia Herlitz, Jule Beil, Nele Sommerlad und Leonie Stein erstmals in einem Wettkampf an den Start. Emilia belegte dabei sowohl im Weitsprung mit 3,10m und auch im Hochsprung mit 0,95m den zweiten Platz.

Bei der W11 ging das Trio Paula Hartmann, Malin Materna und Filiz Nolte an den Start. Im Weitsprung lies es Filiz gleich mehrmals „krachen“ und steigerte Ihre Bestleistung auf 4,23m. Auch Malin (3,85m) und Paula (3,55m) steigerten sich deutlich! Im Hochsprung ging der Sieg an Paula! Sie meisterte jede Höhe bis 1,18m ohne Fehlversuch… Malin und Filiz kamen auf 1,05m und belegten Platz 3 und 4 in der Gesamtwertung.

Ein Trio war in der U12 der Männer am Start. Recht schnell verliefen der Hochsprung und der Weitsprung der M10/M11. Alleine im Jahrgang ging Eli Joel Abel erstmals an den Start. 0,85m im Hochsprung und 2,64m im Weitsprung sind die ersten Ergebnisse für den Frankenberger. Im Hochsprung der M11 lieferten Johann Theiss (1,00m) und Lennart (1,22m) gute Leistungen. Beim Weitsprung landetet Johann bei 3,27m, Lennart bei 3,68m.

In der W12 waren Sarina Hinkel, Paula Ludwig und Pauline Wilhelm am Start. Sarina und Paula (Platz 4 und 5) meisterten im Hochsprung 1,10m. Pauline kam auf 1,05m (Platz 6).

Beim Weitsprung steigerte Sarina sich auf 3,84m und Platz 2. Pauline (Platz 6) erreichte 3,58m, Paula kam auf 3,28m (Platz 7).

In der W13 vertrat Hanna-Sophie Gilgenast die Farben des TSV. Nach längerer Verletzungspause griff Sie erstmals wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Mit 4,17m und Platz 4 ein sehr zufriedenstellender Einstand!

Mit Johannes Kessler und Ben Vollmar gingen zwei Jungs der M12 in den Diskusring. Johannes gewann mit 20,73m, Ben belegte mit 16,68m Rang drei.

Den Weitsprung gewann dieses Mal Arne Schwarz mit 3,96m vor Laurenz Theiss (3,71m). Johannes Kesserl (3,43m), Laurin Vesper (3,35m) und Jannes Plett (2,81m) belegten die Plätze 5-7.

Im Hochsprung ging der Sieg nur über Laurenz. Bei Nässe waren die Sprünge nicht ganz so einfach wie die Woche zuvor in Allendorf. Laurenz meisterte 1,34m.

Arne, Ben und Laurin lieferten sich ein Duell um Platz 3. Arne holte diesen Platz aufgrund weniger Fehlversuche. Laurin und Ben belegten gemeinsam Platz 4. Jannes (1,05m) und Johannes (1,00m) kamen auf die Plätze 6 und 7.

Bei der M13 gewann Maximilian den Weitsprung mit 4,15m. In strömenden Regen ging auf im Hochsprung diesmal über 1,22m und auf Platz 2.

In der Klasse W14 feierte Ida Scholl ein vorsichtiges Comeback. Dabei ging es mit 4,07m gleich Weit hinaus. 3,93m und Platz 2 gab es für Joanne Cramer.

Im Hochsprung meisterte Josephine Cramer gute 1,28m.

Im Diskuswurf lieferten sich die beiden Zwillinge ein kleines Duell. Mit 20,37m lag dieses Mal Joanne wenige cm vor Josephine (20,11m).

Bei der W15 lies es Julia Stellwag krachen! Erst steigerte Sie ihre Weitsprungbestleistung auf tolle 4,74m, dann floppte Sie erstmals über 1,36m im Hochsprung.

Tiago Siegfried stellte im Diskuswurf mit 26,63m eine neue Bestleistung auf. Im Weitsprung lieferte er eine gute Serie und kam mit 4,17m auf Platz 2.

Steven Langendorf steigerte seine Bestleistung im Diskuswurf auf 42,37m.

In der Jugend testeten die beiden Mehrkämpferinnen Malia Siegfried und Emma Scholl ihre Form für die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften. Mit 1,30m (Malia) und 1,42m (Emma) ist für nächste Woche sicher noch etwas Luft nach oben, aber am Abend auch nicht mehr als ein gutes Training. Im Diskuswurf (der nicht zum Siebenkampf gehört) kam Emma auf solide 35,94m, Malia haderte ein wenig mit 27,64m. Im Weitsprung kam Emma auf 5,06m, Malia landete bei 4,30m.

Bei den Männern U18 steigerte sich Jan Luca Eitzenhöfer auf gute 1,62m im Hochsprung. Im Weitsprung kam er auf 5,18m.

Janine Cramer lies den Diskus auf 23,73m fliegen und flog selber auf 4,07m im verregneten Weitsprungwettbewerb.

Ihre Schwester Isabel stellte die Tagesbestleistung bei den Frauen auf. Beruflich stark eingespannt und mit Trainingsrückstand kam Sie auf 37,68m.

Auf den zweiten Platz folgte Kim-Zoe Langendorf mit 29,60m.

Jonas Eitzenhöfer kam im Hochsprung über 1,54m.

Zum Abschluss und letzten Sprung setzte er dann schließlich im Weitsprung an. Er landete bei seinem letzten Weitsprungwettkampf bei 5,47m. Nach 15 Jahren Leichtathletik möchte Jonas nun in den „Ruhestand“.

Alles Gute, Jonas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.