Frankenberger Jugend erfolgreich in Wetzlar

Beim nationalen Herbstsportfest in Wetzlar konnten einige Sportlerinnen und Sportler guten Leistungen abrufen:

Immer besser in Schwung kommt Janine Cramer. Im Hochsprung floppte Janine stabil über 1,30m. Bei 1,34m war sie nicht chancenlos. Ihre Trainingskollegin Franka Klattner muss heute mit 1,20m zufrieden sein und hofft auf nächste Woche.

Bei den Jungs sprang Dave über gute 1,55m und legte im internen Duell mit Emma Scholl 2cm vor!

Luca Eitzenhöfer (M15) stand dem kaum nach und floppte über sehr gute 1,50m!

Im Weitsprung kratzte Luca mit 4,97m an der 5m Marke! Die sollen dann nächste Woche fallen.

Sein großer Bruder Jonas landete bei 5,69m. Mit der heutigen sehr stabilen Serie von 5,55m bis 5,69m kann es nächste Woche in Richtung 6m gehen.

Die 4m als Ziel hatte hier Janine. Dies gelang ihr dann auch im dritten Versuch mit 4,03m. Im 5. Versuch konnte sie sich sogar auf 4,29m steigern und zufrieden die Heimreise antreten.

Im Weitsprung der W15 kam Malia Siegfried am Ende einer langen Saison auf ordentliche 4,48m.

Im Speerwurf kam Malia heute leider nur auf 24,15m. Erkältung und Klassenfahrt ließen hier nicht mehr zu.

Ebenso blieb Franka im Kugelstoßen hinter ihren Möglichkeiten und kam nicht richtig hinter die Kugel (4,87m).

Im Diskuswurf der W15 landete die Scheibe von Malia bei 25,77m.

Emma krönt Wochenende mit Silber!

Nach dem tollen Vierkampf mit Hessentitel am Samstag in Darmstadt knüpfe Emma an die Leistungen auch am Sonntag an. Mit 30,42m im Speerwurf und 13,12sek über die 80m Hürden machten Sie wieder über 500 Punkten in den Einzeldisziplinen. Lediglich Nele Huth konnte durch starke 38,83m im Speerwurf holte nochmal mehr Punkte und ging in der Gesamtwertung erwartungsgemäß an Emma vorbei.

Über die abschließenden 800m kam Emma auf eine Zeit von 2:37,56min und sicherte sich damit die Hessische Vizemeisterschaften der U16 im Siebenkampf.

Neben der Silbermedaille holte Sie sich damit die Einladung in den Landeskader durch Cheftrainer Philipp Schlesinger ab!

Damit sind auch die Weichen für die Saison 2020 gestellt: „Achtkampf“ mit dem Siebenkampf und Diskus werden auch nächstes Jahr Emma wieder fordern!

Emma Scholl überrascht mit Hessentitel

„Viel Erfolg am Wochenende! Vorallem viel Spaß bei deinem ersten Siebenkampf“

Das waren mit die letzten Grüße vor dem Start in das Projekt Siebenkampf an diesem Wochenende in Darmstadt bei den Hessischen Meisterschaften.

Noch vor dem ersten Wettkampf traf Emma auf Carolin Schäfer (Vize-Weltmeisterin im Siebenkampf, Bad Wildungen) – das brachte schon vor der ersten Disziplin Aufschwung:

Mit einem tollen Sprung auf 5,24m (Bestleistung) gelang Emma der Einstieg in den ersten Tag. Platz 4 im Feld der 19 Mehrkämpferinnen.

Somit ging es mit Spaß in die nächsten drei Disziplinen. Denn der erste Tag im Siebenkampf der U16 wird auch als Hessische Meisterschaft im Vierkampf gewertet.

Es folgte ein sehr starker 100m-Sprint in 13,23 sek trotz ordentlichem Gegenwind von 1,4m/sek.

Der Spaß ging weiter!

Bei ihrem zweiten Hochsprungwettkampf der Saison behielt Sie ebenfalls die Nerven: Bis 1,50m ohne Fehler floppte Emma im dritten Versuch sogar über 1,53m. Damit holte Sie weitere wichtige Punkte im Feld der stärksten Mehrkämpferinnen.

Damit lag Sie nun auf der Poleposition vor der letzten Disziplin des ersten Tages!

Zum Tagesabschluss stand dann das Kugel auf dem Programm. Gleich der Erste sollte der weiteste sein: 11,78m und damit voll im Soll für einen Mehrkampf. Ihre Konkurrenten und jahrelange Wegbegleitern Nele Huth (LG Eintracht Frankfurt) kam heute im Kugelstoßen nicht zurecht. Somit war der Weg frei und Emma holte sich etwas überraschend und am Ende verdient den Hessenmeistertitel im Vierkampf der U16.

Am morgigen Sonntag gehen die Mehrkämpferinnen noch einmal über die Hürden, holen Punkte im Speerwurf und kämpfen gemeinsam über die zwei Stadionrunden (800m).

Bei normalem Verlauf sollte Nele Huth hier wesentliche Punkte im Speerwurf gutmachen und der Kampf um die Medaillen im Siebenkampf wird neu aufgesetzt!

Laufcup Waldeck-Frankenberg geht auf die Zielgerade. Tolle Ergebnisse für den TSV Frankenberg beim Volkslauf in Schmillinghausen.

Frankenbergs Nachwuchssportler zeigten sich in Schmillinghausen erfolgreich.

Am Samstag richtete der TSV Schmillinghausen seinen schon zur Tradition gewordenen Volkslauf im Rahmen des Laufcups Waldeck-Frankenberg aus. Die verhältnismäßig lange Anreise nahmen vier Nachwuchssportler des TSV mit Ihren Eltern und Ihrem Betreuer Martin Würz auf sich.

Belohnt wurden die Frankenberger hierfür mit guten Ergebnissen in ihren Wettkampfklassen.

Emilia Kahl startete für den TSV Frankenberg in der Wettkampfklasse Bambini, Geburtsjahr 2014. Über eine Strecke von 400 Metern konnte Emilia in einem ihrer ersten Rennen eine tolle Endzeit von 0:03:11 Minuten erzielen und sicherte sich damit den 4. Platz in ihrer Klasse.

Ihr Bruder Maximilian Kahl ging für den TSV in der Wettkampfklasse U12 M 11 an den Start. In diesem Wettkampf mussten 1000 Meter absolviert werden. Maximilian bestätigte seine gute Form mit dem Erreichen eines sehr guten zweiten Platzes. Er benötigte hierfür 0:04:06 Minuten.

In der Wettkampfklasse U12 W 9 starteten Malin Materna und Greta Schmidtmann.

„Gold“ und „Silber“ für den TSV Frankenberg.

Die beiden Nachwuchssportlerinnen des TSV liefen über eine Distanz von 1000 Metern sehr souverän. Malin beendete den Wettkampf in einer sehr guten Zeit von 0:04:17 Minuten und holte sich damit den Sieg in ihrer Altersklasse. Silber ging an die zweite Frankenberger Sportlerin Greta Schmidtmann. Für Greta zeigte die Stoppuhr zum Ende des Wettkampfes 0:04:44 Minuten an.

Greta Schmidtmann kurz vorm Zieleinlauf.

Martin Würz startete in der Wettkampfklasse M 45 über 10500 Meter für den TSV Frankenberg. Würz beendete das Rennen mit einem zweiten Platz in seiner Wettkampfklasse in der Zeit von 0:51:10 Minuten und komplettierte mit seiner Leistung die guten Ergebnisse für den TSV Frankenberg.

In den drei noch ausstehenden Läufen zum Laufcup gilt es für die Frankenberger die guten Leistungen zu bestätigen.

Gold und Silber bei den Nordhessischen Vierkampf

Bei dem ersten Wettkampf auf der neuen Leichtathletik-Anlage in Willingen waren unsere Frankenberger Sportlerinnen und Sportler wieder mal erfolgreich!

Am Vormittag ging ein weibliches Trio erfolgreich durch den Vierkampf!

Anna-Lena Böhle (4,02m), Ida Scholl (3,72m) und Julia Stellwag (3,74m) starteten mit soliden Weitsprüngen. Abschließend ging es über 75m gegen den Wind auf Punktejagd. Im Hochsprung musste Ida ohne gültige Höhe und ohne Punkte gewertet werden. Julia floppte erstmals über 1,20m und damit zu neuer Bestleistung. Anna-Lena bestätigte Ihre Bestleistung von 1,36m aus Korbach und holte dabei wichtige Punkte.

Der abschließende Ballwurf brachte für Anna-Lena die Vizemeisterschaft im Vierkampf. Ida lies trotz „Salto Nullo“ im Hochsprung eine Teilnehmerin hinter sich.

Julia belegte bei der W13 einen soliden siebten Platz!

Als Mannschaft belegten die drei Damen den vierten Platz.

Linus Dippel war der einzige männliche Frankenberger. Bei seinem ersten Vierkampf konnte er in allen vier Disziplinen ordentliche Leistungen abrufen. Eine gute Grundlage für den Vierkampf in 4 Wochen in Allendorf!

Bei den Schülerinnen U16 starteten vier Damen aus der Trainingsgruppe.

Emma (4,96m), Lillith (4,22m), Franka (3,55m) und Marie (3,53m) holten die ersten Punkte im Weitsprung. Emma holte dann wichtige Punkte im Kugelstoßen mit 11,44m. Lillith kam hier auf 6,05m. Franka stieß 5,19m, Marie erreichte 5,07m.

Der Sprint war wieder ein kleiner Kampf gegen den Wind. Emma sprintete mit 13,47sec eine gute Zeit. Lillith gewann ihren Lauf in 14,99sec. Marie erreichte 15,75sec und Franka 15,81sec.

Der Hochsprung war die letzte Disziplin im Wettkampf. Hier kam Marie leider nicht mit dem Anlauf zurecht und kam ohne Punkte aus dem Wettkamp. Lillith erreichte 1,16m. Franka kam über 1,24m. Emma floppte über gute 1,48m und sicherte sich damit den ersten Platz und die Nordhessenmeisterschaft!

In der Mannschaftswertung kamen Emma, Lillith und Franka auf den zweiten Platz!

Carlotta Röhle überzeugte mit einem Sieg beim Abendlauf in Hemfurth.

Nach der Ferienpause wurden am vergangenen Freitag die Wettkämpfe zum Laufcup Waldeck-Frankenberg wieder aufgenommen. Bevor das Gewitter über dem Edersee tobte, konnten die Kinder und Jugendlichen ihre Wettkämpfe größtenteils im Trockenen beenden.

Aufgrund der zeitgleich stattfindenden Wettkämpfe im Stadion des TSV in Frankenberg starteten nur zwei Sportlerinnen in Hemfurth.

Carlotta Röhle startete in der Wettkampfklasse Bambini U8 W über eine Strecke von 400 Metern. Neben ihr gingen weitere 17 Sportlerinnen in ihrer Wettkampfklasse an den Start. Carlotta konnte, wie in den Läufen zuvor, erneut überzeugen und sicherte sich mit einem starken Endspurt den Sieg mit einer Sekunde Vorsprung (0:01:36) vor ihrer Kontrahentin vom Skiclub Usseln.

Calotta Röhle (TSV Frankenberg) passiert die Ziellinie als Siegerin.

Als zweite Sportlerin startete Emma Paulus für den TSV Frankenberg in der Wettkampfklasse U 10 W8. In ihrer Klasse musste eine anspruchsvolle Strecke über 1000 Meter absolviert werden. Emma lief sehr konzentriert und holte den Sieg mit einer Zeit von 0:04:30 Minuten nach Frankenberg.

Beide Sportlerinnen können mit Ihren erreichten Ergebnissen sehr zufrieden sein und können sich auf weitere Wettkämpfe freuen.

Geschwister Siegfried in Dietzhölztal gestartet

Malia und Tiago starteten heute in Dietzhölztal! Gestern waren Beide noch Zuhause in Frankenberg im Einsatz. Durch das Gewitter und den Abbruch der Veranstaltung hatten die Beiden noch nicht alle Reserven aufgebraucht, somit stand einem Start beim Werfertag nichts im Wege.

Malia erreichte im Diskuswurf bei böigen Winden mit einer Leistung von 26,40m den ersten Platz der W15. Die Kugel landete bei 9.20m. Das reichte für Platz 2.

Tiago konnte sich im Kugelstoßen gegenüber gestern steigern und mit einer neuen Bestleistung von 5.76m glänzen!

Eine Erfahrung der etwas andere Art musste er dafür im Diskuswurf machen: Sechs Versuche, sechs ungültige.

Außenstehende könnten sich jetzt fragen, wie so was geht? Ja, das geht. Aber aus solchen Wettkämpfen nimmt man mehr Erfahrung mit, als man sich vorher denken kann!

Der Jahresendspurt der Werfer hat begonnen!

Emma Scholl bei Deutsche Block auf Platz 8

Bei den Deutschen Blockmeisterschaften der U16 in Lage startete Emma Scholl im Blockwettkampf Wurf.

Nach der ersten Runde über die Hürden positionierte sich Emma auf dem Rang 20 und setze ab hier zur Aufholjagd an.

Mit 13,38 Sekunden lief Emma ihre zweitschnellste Zeit in diesem Jahr.

Als nächstes ging es im Weitsprung auf Punktejagd. Von 4,86m über 4,93m steigerte sich Emma auf 4,98m und kam fast an ihr Ziel mit 5m. Durch den Weitsprung (Platz 11) holte Sie einige Punkte und Platzierungen auf und parkte auf Platz 14.

Im Diskus sollte es dann weiter nach vorne gehen. Mit 29m im ersten Durchgang noch etwas zurückhaltend, gelangen Emma im zweiten Versuch sehr gute 34,77m. Hier belegte Sie den vierten Platz und rückte auf den siebten Platz in der Gesamtwertung vor.

Als vierte Disziplin stand der 100m-Lauf auf dem Plan. Dabei konnte Emma mit 13,60 Sekunden erneut mit dem Feld der Top 10 mithalten und pausierte auf dem achten Platz.

Im abschließenden Kugelstoßen kam Emma nicht ganz an die geplanten 12m heran. Am Ende traf sie keinen der drei Stöße richtig gut und belegte mit 11,26m den 13. Rang.

In der Endabrechnung holte Emma eine tollen 8. Platz und die zweite TOP TEN Platzierung bei einer Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr! Herzlichen Glückwunsch!

Emma Scholl holt 4. Platz bei Deutschen Schülermeisterschaften

Bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft erreichte Emma im Diskuswurf der U16 einen tollen 4. Platz.

Mit 32,62m musste Emma im Vorkampf etwas zittern. Der böige Wind holte so einige Disken der gesamten Konkurrenz frühzeitig vom Himmel.

Als 7. erreichte Sie dann den Endkampf der besten Deutschen Werferinnen.

Nun ging es in umgekehrter Reihenfolge in den Ring. Versuch 4 und 5 blieben leider ohne Verbesserung. Im letzten gelang ihr dann nochmal ein technisch guter Wurf, der Diskus segelte mit dem Wind und landete nach 36,95m!

Bestleistung und Platz 4 waren der Lohn.

Ein toller Erfolg für Emma – Lohn für konsequentes Training und Ihre Zielstrebigkeit

Starkes Frankenberger Quartett in Korbach erfolgreich

Beim Korbacher Altstadtlauf „Auf der Goldspur“ überzeugten wieder einmal Vier NachwuchsläuferInnen.

Vorne Weg lief Filiz Nolte mit ihrer Trainingskollegin Malin Materna einen ungefährdeten Doppelsieg in der U10 heraus.

Lara Bornscheuer hatte in der W11 den Sieg kurz vor Augen. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke mit ordentlicher Steigung musste Sie lediglich eine Mitläuferin kurz vor Ziel ziehen lassen und belegte eine tollen 2. Platz!

Fero Nolte holte als 2. der M5 eine weitere Silbermedaille nach Frankenberg!

Glückwunsch an unsere „Dauerläufer“!